Bücherlei Miszellen (62) [<<] [>>]
Ein Lese- und Lebens-Notizbuch

Sonntag, 7. Februar 2021

[21:24] Retweet: "Die Zeit in der Gang damals hat mich verändert, mich härter gemacht" "Krabbelkäfer oder Mäusegruppe?" "Gänseblümchen!"

[21:23] Retweet: "Alexa, warum habe ich immer Probleme mit Frauen?" "Ich heiße Siri."

[21:22] "Auch die schwärzeste Stunde hat nur sechzig Minuten." (Neben der Spur E01: Adrenalin)

[18:43] Heutzutage kommen die Verheißungen nicht mehr per Eingebung und brennenden Dornbusch, sondern per E-Mail und Spam: "Sie sind auserwählt!" - Ich WUSSTE es!!

[18:40] In einem Tweet gelesen "Wenn ihr 24 Stunden lang das andere Geschlecht sein könntet, was würdet ihr dann tun?" und noch überlegend...

[18:39] Retweet: Wo Wege sind, war schon jemand.

[18:38] Retweet: Liest: "Spahn stellt für den Sommer Impfstoff für Kinder in Aussicht." - Denkt: "Er hat nicht gesagt, welcher Sommer." - Denkt weiter: "Und er hat nicht gesagt, Impfstoff wogegen." - Denkt noch weiter: "Und er hat nicht gesagt, für welches Land."

[18:37] Retweet: Die Verteilungskämpfe bei der Impfung sind nur ein kleiner Vorgeschmack, was bei der Klimakatastrophe passieren wird.

[18:36] Retweet: Lockdown: Konsumenten kaufen mehr Lebensmittel und weniger Kleidung. Ich glaube, da spreche ich nicht nur aus eigener Erfahrung: Diese Rechnung geht langfristig nicht auf.

[18:35] Retweet: Früher Gedichte auswendig gelernt, heute Login-Daten.

[18:34] Retweet: Hat eigentlich schon jemand bemerkt, daß noch kein Querdenker auf die Öffnung der Bibliotheken bestanden hat?

[18:33] Retweet: Also dem Spiegel nach zu urteilen, ist mein Gesicht heute etwas zeitversetzt aufgestanden.

[18:32] Retweet: Mein Vater ist nach einem Telefonnummerwechsel irrtümlicherweise in der WhatsApp-Gruppe einer Rockband gelandet. Er darf als Maskottchen bleiben.

[18:31] Retweet: Leute, die 'Ausrufungszeichen' sagten, sagten auch 'Sehet doch, mein Oheim. Des Kandelabers Wachs befleckte just mein Beinkleid.'

[18:30] Retweet: "Wie soll die Jacke denn aussehen?" - "Das Buch muss in die Innentasche passen."

[10:48] Meine gesamte Befindlichkeit, das jahrelange Leiden unter merkwürdigen diffusen Symptome wie Erschöpfung, Fröstelschauern, Schwindel, Antriebsschwäche, wurde als mittelgradige Depression infolge und korrelierend mit einer schizoiden Persönlichkeitsstörung (SPS) klassifiziert. Parallel dazu vermutete ich vorher und jetzt wieder ein Chronisches Erschöpfungssyndrom (DLF / auch: Myalgische Enzephalomyelitis = ME), welches sich in der Medizin leider noch kaum herumgesprochen hat und das zur Diagnosestellung nicht herangezogen und in Erwägung gezogen wird. Persönlich halte ich dies bei mir für noch nicht ausgeschlossen, zumal die hartnäckigen kuriosen somatischen Ausprägungen meiner Beschwerden bei meinem Psychotherapeuten Ratlosigkeit hinterläßt. Wie auch immer, eine der beiden deutschlandweit existierenden Zentren für CFS/ME arbeitet an der Berliner Charite. Eine Medizinerin hält es für möglich, daß Long Covid ("Genesen, aber nicht gesund") bei vielen ein ähnliches Symptomenspektrum zeigen wird. Vergleiche zwischen den beiden Syndromen wurde bereits gezogen bzw. fühlen sich Long-Covid-Patienten mit ihrer Fatique häufig ebenso wenig ernst genommen wie die unter der chronischen Erschöpfung Leidenden.

[8:25] Freier Tag 12/12. Tage ohne Alkohol: 1881.

Samstag, 6. Februar 2021

[8:11] Retweet: "Der Mann und ich, wir teilen uns ja den Haushalt. Wir machen beide nichts."

[8:10] Retweet: "Ach, scheiß doch auf die paar Pfunde mehr. Du hast dafür wunderschöne Füsse." "ICH HAB FÜSSE?"

[7:47] Freier Tag 11/12. Tage ohne Alkohol: 1880.

Freitag, 5. Februar 2021

[22:30] "War Stoizismus je etwas anderes als die hohe Kunst, sich objektive Probleme subjektiv am Arsch vorbeigehen zu lassen?" (Thea Dorn: Briefe an Max)

[18:44] "... ich auf folgenden Satz stieß, den ein Berliner Handwerkermeister Mitte der 1880er-Jahre beim Umbau eines hochherrschaftlichen Hauses sagt: 'Keen lieber Gott mehr, aber Wasserspülung. Das ist die neue Zeit.'" (Anke Gröner)

[16:52] "Noch andere Talente?" Gibbs: "Ich kann auf einem Kuchen die Glasur probieren und hinterlasse keine Spuren." (Navy CIS S01E12)

[12:05] Retweet: Ich habe mir ein Buch gekauft, wie man Nachts gute Ideen schriftlich festhält, wenn man aufwacht. Morgen kaufe ich mir ein Buch, wie man unleserliche Handschriften entziffert.

[11:53] Retweet: Ich kann Tageszeiten inzwischen nur noch am Getränk unterscheiden.

[11:52] Wann gibt's von der Stiftung Warentest etwas zu den Coronaimpfstoffen?

[8:22] Freier Tag 10/12. Tage ohne Alkohol: 1879.

Donnerstag, 4. Februar 2021

[16:39] Retweet: Wie nennt man einen RTW, der nur Patienten mit Nasenbluten fährt? - Epistaxi.

[10:55] Zwar mochte ich Konstantin Wecker seit meiner Jugend, als, wenn ich mich richtig erinnere, "Genug ist nicht genug" bei Amiga erschien. Bei dem umfangreichen Oeuvre des Liedermachers entging mir sein Debütalbum Die sadopoetischen Gesänge von 1973, welches ich gerade zum ersten Mal höre.

[8:15] Retweet: Habe vorhin eine Kochsendung geguckt und spontan Lust auf Kochen gehabt. Jetzt hab ich Angst, aus Versehen eine Sportsendung zu gucken.

[8:14] Retweet: Wenn man blinde Menschen behandeln würde wie depressive: - stell dich nicht so an / - morgen kannst du bestimmt wieder sehen / - das ist nur eine Phase / - aber das Wetter ist doch schön / - jeder sieht mal schlecht / - Ablenkung hilft bestimmt, hier ein Buch.

[8:13] Retweet: Finde jemanden der dich so behandelt wie der Vodafone Kundenservice im Zeitraum zwischen Kündigung und Vertragsverlängerung.

[8:12] Freier Tag 9/12. Tage ohne Alkohol: 1878.

Mittwoch, 3. Februar 2021

[21:41] Boerne: "Das alles sind Symptome, die Burg ein begehbarer Arztbrief." (Tatort E1148 - Es lebe der König)

[21:40] Thiel: "Das ist verrückt!" Boerne: "Was?" Thiel: "Sie können einen von oben herab anschauen, selbst wenn Sie von unten nach oben schauen." (Tatort E1148 - Es lebe der König)

[21:10] Als Serienbesessener gucke ich eine meiner Lieblingsserien - Dead like me - zum zweiten Mal. Eine schnoddrige, skurrile Serie rund ums Sterben und den Tod. Das Verquerste, was mir an neuen Serien in den vergangenen Monaten unterkam, ist Inside No.9. Zum Niederknien originell! - Eben wurde mir bei Facebook die britische Serie State of the Union angezeigt, die aus der Feder von Nick Hornby stammt. Muß ich aber erst begutachten. Auch gucke ich die schwedische Krimiserie Springflut um einen Cold Case, dem eine Polizeianwärterin nachgeht und die das Milieu der Obdachlosen beleuchtet.

[20:00] Cartoons [21]: Maske & Brille / Etwas Schönes machen / Laune / Coronareiseführer / Telefonvorfahr / Geht doch / Aladins Katze / Tischtennis / Depressionen / In den Bergen / Vorteil eines Künstlers / Leugner / Sir! Nein, Sir! / Verlustanzeige / Atemlos durch die Nacht / Erwünschte Nebenwirkungen / Handicap? / Putin ist doof / Bescheidene Frage / Besiedlung / No Cannibalism / Einblicke / Unfall-Tod / Faulheit / Asche zu Asche / 0,33 / Sag Stopp! / Pupillenwirkungen / Ohne Sündenfall / Hinweisschild / Hilfe=Musik / Gender Neutral Toilet / Religiöse Fragen / Deutsche Tradition / Mensch ärgere dich nicht / Arbeitsmoral / Waage / Askeseverzicht / Nie wieder Toblerone / Bernie-Sanders-Meme (2) / Bernie-Sanders-Meme (1) / Friseurwunsch / Akkordeon / FDP2-Masken / Alle weiteren Cartoons im [Archiv].

[18:32] Durch einen Vortrag ("Warum sich Nationen unterscheiden") Hans-Dieter Gelferts verstehe ich, warum die US-Amerikaner sich weitgehend gegen eine Krankenversicherung sträuben und warum die Briten etwas so Dusseliges wie den Brexit durchziehen.

[16:25] "Oh Kleines, du hast wohl mehr abgebissen, als du kauen kannst." (Das Damengambit E07)

[13:35] Umstellung des Programms. War auf Nachtdienst geeicht, verbringe den Tag dann meist mit Journalen aus Politik, Kultur und Gesellschaft sowie Hörbeiträgen des DLF. Anruf vom Chef: der heutige und vorraussichtlich auch morgige Nachtdienst fallen für mich aus, was meine Überstunden weiter rapide schrumpfen läßt und die Anzahl der freien Tage zu einer Reihe von beeindruckenden 12 freien Tagen anwachsen läßt, freie Tage, wie gesagt, kein Urlaub!

[13:22] Auf dem Augustusplatz heute wiederum eine Fahrradleiche geknipst. Langsam ergibt sich eine Reihe.

[7:53] Vor Nachtdienst 1/2. Freier Tag 8/12. Tage ohne Alkohol: 1877.

Dienstag, 2. Februar 2021

[15:55] "Spielst du Lotto?" "Wozu? Ich versuche, für meine Eltern einen Impftermin zu bekommen."

[15:42] "Meine Kinder sind der Meinung, ich leide an Paralyse durch Analyse." (Zoeys Extraordinary Playlist S01E11)

[15:17] Retweet: Wir brauchen jetzt dieses WETTEN-DASS-Mindset, wo Dirk Brandheimer aus Siegburg wettet, daß er in seinem alten Betonmischer in 15 Minuten 100 Millionen Dosen vom AstraZeneca Impfstoff herstellen kann.

[15:17] In Großbritannien helfen OpersängerInnen ehemaligen Coronakranken, richtig zu atmen, damit sie ihre Lungenkapazität optimal ausnutzen.

[11:44] Mit einer Spritze Ozempic (Wirkstoff "Semaglutid") nachhause gekommen, einem GLP1-Analogon, welches ich im Rahmen meiner Diabetestherapie und bei durch massiver Gewichtszunahme bedingter schlechter Stoffwechselsituation ab sofort einmal wöchentlich zu spritzen habe. Ozempic als Inkretinmimetikum wirkt auf Rezeptoren in der Bauchspeicheldrüse und zentral im Gehirn glucose- und appetitregulierend und beeinflußt mittelfristig das Körpergewicht positiv. Die anfänglichen Nebenwirkungen Übelkeit (bis Erbrechen) und Durchfall klingen nach wenigen Wochen ab. Semaglutid ist seit Januar 2020 zugelassen und Nachfolger des Liraglutid (Victoza), soll potenter sein und zaubert jedenfalls Diabetologen und DiabetesberaterInnen ein versonnen euphorisches Lächeln ins Gesicht. Innerhalb nur eines Jahres legte ich 15 kg zu und hoffe, im Doppelpack mit einer reglemetierteren Kalorienzufuhr, auf den so besungenen Effekt. Ziel soll sein, wieder die 100-kg-Marke zu knacken, rückwärtig wie gesagt. Als Fortschritt gilt, daß bei Typ-2-Diabetes mit der Entwicklung anderer Medikamente nicht mehr nur Insulin als Mittel der Wahl gilt, sondern inzwischen durch eine wöchentliche subkutane Injektion komfortablere Methoden praktiziert werden, welche das Leben des Betroffenen doch ungemein weniger als eine Insulintherapie verkomplizieren. Davon profitiere fortan auch ich, was mich erleichtert.

[9:24] Freier Tag 7/7. Tage ohne Alkohol: 1876 = 268 Wochen.

Montag, 1. Februar 2021

[16:20] "Warst du schon immer so entscheidungsfreudig?" "Ich bin nicht sicher." (Ghost Whisperer S01E03)

[13:12] Glee kommt diesmal recht altenfeindlich daher, weil es beim Wettbewerb gegen eine Konkurrenz älterer Leute anzutreten gilt. In dem Zusamenhang fiel der Begriff "Glasknochenschabraken" für sie.

[13:07] "Mach' dich mal nützlich und misch' Rattengift unter die Gummibärchen der Rentner." (Glee S02E06)

[12:33] Retweet: Pißnelken blühen ganzjährig.

[10:00] Freier Tag 6/7. Tage ohne Alkohol: 1875.

Sonntag, 31. Januar 2021

[19:04] Idee für eine Website: Du gibst das Jahr ein, in dem du die Schule abgeschlossen hast und die Website gibt dir eine Liste mit wissenschaftlichen Erkenntnissen, die sich seitdem verändert haben und die du falsch gelernt haben könntest.

[15:36] Der morgige Frühdienst wurde gestrichen, weil zu wenige Patienten auf unserer Covidstation liegen. Zwei gute Nachrichten. Die dritte gute: Meine Heizung, die seit gestern Vormittag streikte, hat ihre Arbeit wieder aufgenommen, ohne daß ich die Hotline bemühen mußte. Ich warf lediglich ab und zu einen strengen Blick auf die Erkaltete. Ich taue nun langsam auf. Bei so viel Frei in letzter Zeit bin ich der Arbeit leidlich entwöhnt und die Überstunden schrumpfen gen Null. Dadurch daß ich seit 1. Januar nurmehr 24 Wochenstunden zugunsten von vier freien Tagen arbeite, befinde ich mich in einer grundlegend komfortableren Arbeitssituation als alle anderen in unserem Team. Schon die drei Jahre mit Planstelle 0,8 (32 Wochenstunden) seot 2017 waren merkbar entspannter als die Arbeitsjahre zuvor. Wie genau sich das Downsizing finanziell auswirken wird, kann ich erst Ende März/April beurteilen, wenn die Zuschläge der verringerten Zeiten mit dem neuen Grundgehalt zusammen auf dem Lohnschein stehen. Mir das vorher durch die Personalabteilung durchrechnen zu lassen, verabsäumte ich in meiner Trotteligkeit und praktischen Lebensunfähigkeit.

[8:59] Freier Tag 5/5. Freier Tag 5/7. Tage ohne Alkohol: 1874.

Samstag, 30. Januar 2021

[21:42] Nach 27 Jahren gucke ich erneut Nightwatch - Nachtwache, den dänischen Horrorklassiker, dessen Remake drei Jahre später Freeze - Alptraum Nachtwache trotz Nick Nolte so viel schlechter gewesen war.

[18:57] "Sprich nicht schlecht über den Teufel, denn du weißt nicht, wem du später gehören wirst." (Waldgericht - Schwarzwaldkrimi)

[16:16] "Sie haben nicht mehr den Verstand, mit dem Sie geboren wurden, oder?" (Five Days S04)

[15:10] "Fangen Sie nicht mit Entschuldigungen an, wenn Sie überleben wollen." (Five Days S04)

[8:30] Während des Verhörs: "Der Benny hat Fotos gemacht. Sie waren dabei, Cloud sei Dank." (Soko Wien S14E08)

[7:48] Freier Tag 4/5. Tage ohne Alkohol: 1873.

Freitag, 29. Januar 2021

[20:20] "Wie lange ich schon keinen Rollkoffer mehr gehört habe – das immerhin ist doch schön an der Pandemie. Niemand rollkoffert mehr morgens um 5 an unseren Fenstern vorbei zum Bahnhof und weckt dabei die ganze Straße. Und ich höre auch keine betrunkenen Fußballfans mehr, die nachts die Straße entlang grölen und sich brüllend immer wieder versichern, wie toll sie sind, um sich schließlich an Laternen zu übergeben. Oh ja, wir wollen Vorteile sammeln, Pandemiegewinne." (Maximillian Buddenbohm)

[17:26] "Sagen Sie, kann man das eigentlich irgendwo lernen?" "Was?" "Ihre überhebliche Art." "Nein, das kommt bei ihm wie von selbst. Man gewöhnt sich daran."(Vienna Blood S01E03)

[16:40] "Je dichter der Wald, desto dicker die Partisanen." (Wladimir Kaminer)

[10:04] Retweet: Habe vorhin eine Spinne in der Toilette krabbeln gesehen und sie runtergespült. Jetzt saß sie eben wieder in der Schüssel, allerdings mit einem Zertifikat über Apnoe-Tauchen bis 30m Tiefe.

[10:03] Retweet: "Gibt es denn etwas, das sie gut können?" "Ich staune nicht schlecht."

[9:59] Retweet: "Auf einer Skala von Primaballerina bis Elefant im Porzellanladen, wie grazil bist Du?" "Godzilla. Aber in High Heels!"

[9:42] Freier Tag 3/5. Tage ohne Alkohol: 1872.

Donnerstag, 28. Januar 2021

[20:22] "Tut mir leid, daß Sie mich auf die Palme gebracht haben." (Vice Principals S01E06)

[13:00] "Architektur ist eine Kunst, in der wir leben." (The Quest S02E04)

[12:05] "... sprechen Sie am besten mit unserer Winzerin, Sr. Bonifatia." Inspector: "Nonnen produzieren Wein!?" "Gott verlangt von uns Armut, Keuschheit und Gehorsam, aber er sagt nichts von Nüchternheit." (Father Brwon S01E06 - Die Braut Christi)

[6:13] Retweet: Ich kann leider keinen Sex mit dir haben. Sonst kommen nachher alle und wollen das auch.

[6:12] "Verbieten Sie Ihren Kinder das Lesen. Vielleicht hilft's." (Diogenes-Werbespruch)

[6:01] Freier Tag 2/5. Tage ohne Alkohol: 1871.

Mittwoch, 27. Januar 2021

[22:22] Ärztin will 'ne Tetanusspritze setzen: Cop: "Ist das wirklich nötig?" Ärztin: "Wollen Sie an 'ner Infektion sterben?" Cop: "Er [der Alligator] hat ziemlich hygienisch gewirkt." Ärztin: "Jeder wirkt hygienisch, bis das Blutbild zurückkommt." (The Glades S01E01)

[22:21] Unser toller Chef kam sogar zu seiner Hochzeit zu spät. Wußten Sie das?" "Nein, aber sie hat's ihm sicher heimgezahlt." "Das tut sie noch immer, wenn man sich seine Anzüge ansieht. Sie sind maßgefertigt. Nur nicht für ihn." (Five Days E03 - Tag 28)

[15:43] Du hörst ACDC nicht richtig, wenn nicht auch dein Nachbar mithört.

[14:22] Retweet: "Pauls Papa hat' nen neuen Fernseher, 48 x 60." "Bildschirmgröße?" "Nee, Raten."

[8:35] Freier Tag 1/5. Tage ohne Alkohol: 1870.

Dienstag, 26. Januar 2021

[11:07] Bisher keine gravierenden Nebenwirkungen nach der gestrigen Zweitmpfung gegen Corona. Merkbare Schmerzen am geimpften Oberarm, leichte Überwärmung und der Blutdruck spielt verrückt - alles Symptome, welche ich von vor drei Wochen kenne und die einen nicht beunruhigen sollten.

[8:52] Vor Spätdienst 1/1. Tage ohne Alkohol: 1869 = 267 Wochen.

Montag, 25. Januar 2021

[21:48] "Wenn du angeschossen wirst, denkst du nicht an die anderen Verwundeten." (Sörensen hat Angst)

[20:54] Heute war ein Kacktag. Zunächst bekam ich während des Quartalstermins bei der Hausärztin einen Einlauf wegen meines HBA1c von 7,7%, was grottenschlecht ist und einer Änderung der Therapie bedarf, so daß ich bald wöchentlich ein subkutan zu verabreichendes Antidiabetikum spritzen werden. Der Langzeitblutzucker ist der Gewichtszunahme im letzten Jahr anzulasten, d.h. mir, der ich meine Kalorienzufuhr nicht mehr im Griff habe. Termin war um 11.15 Uhr, dran war ich 12.10 Uhr, an der Bushaltestelle um 12.30 Uhr, im Klinikum um 13.15 Uhr. Der Impftermin war um 13 Uhr. Ich mit meiner ohnehin katastrophalen Terminverwaltungskompetenz muß bei solchen Widrigkeiten ausflippen. Ok, ich erhielt die zweite Impfung gegen Corona, wobei ich lesen muß, daß der Moderna-Impstoff vermutlich wirksamer gegen die neuen Mutationen sei - noch ein Aspekt für "so 'nen Hals"! Hättste gewartet, motzt meine innere schlechte Laune. Kurz vor 15 Uhr nach Abstecher bei Kaufland zuhause gewesen und seitdem gelingt es mir auch nicht mehr, mich zu entspannen. Keine Serienfolge gefällt, keine Geduld mit mir. Nörgeligkeit mein zweiter Vorname. Der Tag fing übrigens suboptimal an, weil aufgrund straßenbaulicher Maßnahmen kein Wasser aus dem Hahn kam und ich mit 5-Tage-Bart und ungeduscht zu den Terminen aufbrechen mußte und mich darob die ganze Zeit ungut fühlte.

[17:52] Ich befürchte, langsam Denkstörungen ausgesetzt zu sein, kognitiven Verknotungen, die möglicherweise Anzeichen für bevorstehende neurodegenerative Prozesse sein können. Vor kurzem stieß ich auf ein Album, bei dessen Titel "Smash-Hits" vorkam. In der Meinung, ebendieses auf den USB geladen zu haben, wunderte ich mich beim Abspielen, daß alle Lieder paßgenau Favoriten von mir entsprechen. Das verursachte paranoide Gedanken: Wie kann es sein, daß Fremde ein Album mit genau jenen Hits veröffenlichen, die ich so gerne und oft höre. Es war mir ein vollständiges Rätsel, welches sich erst nach gut sechs Songs auflöste, als mir einfiel, daß ich vor geraumer Zeit einen Ordner mit dem Namen "Smash-Hits" erstellte, in den hinein ich von Youtube ebenjene Lieder herunterlud. Ich selbst habe sie also kompiliert. Das andere Album ist ein gänzlich anderes. Ein zweites Erlebnis gibt mir zu denken. Vor zwei Wochen zum Skat bei Freunden. Ich machte ein Grand-Spiel mit einem Superblatt, das unmöglich verloren werden konnte. Mitten im Spiel vergaß ich aber, daß ich Grand spielte, und versteifte mich auf Grün. Diese Denkstörung wurde mir erst bewußt, als ich das Spiel haushoch verlor. Auf Streß kann ich das kaum schieben. Mir kommen diese Abirrungen schwerwiegend und angstauslösend vor.

[9:48] An der Straßenbahnhaltestelle Wiebelstraße im Leipziger Osten war am Fahrplanaushang der Spruch "Vertraut niemandem, dessen TV breiter ist als sein Bücherregal. TELEVISION = TELL A VISION" zu lesen. Aufgenommen in den Linkdump der Bibliomanen Cartoons, die ich vorhin anläßlich des neuen Bildes über nicht ausgehenden Lesestoff wieder an die chronologische Spitze dieser Miszellen hievte.

[8:33] "Die größten Tröstungen sind vorbei. Wir haben keinen lieben Gott mehr, wir haben keinen Kommunismus mehr, sondern die Tröstungen sind jetzt partikular geworden und vielen haben jetzt plötzlich Aluhüte auf, ja viel Glück dabei, das ist völlig inakzeptabel, dann lieber ins Museum gehen." (Gereon Grebber)

[8:19] "Ideologie ist eine Ordnung auf Kosten des Weiterdenkens." (Friedrich Dürrenmatt)

[8:18] Freier Tag 6/6. Tage ohne Alkohol: 1868.

Sonntag, 24. Januar 2021

[22:27] Retweet: Wenn man sich ein halbes Hähnchen kauft, teilt man sich das Essen mit einem völlig Fremden.

[22:26] Retweet: Was Du heut' kannst vakzinieren, musst Du morgen nicht intubieren. (Pandemiesprichwörter)

[22:22] "Ich glaube, dir kann man das Glück auf den Bauch binden, und du ziehst so lange, bis der Strick reißt." (Akte Ex S03E02)

[20:30] Auf den ersten Blick ist der Umstand, mittags angerufen zu werden mit der Mitteilung, morgen frei machen zu sollen, erfreulich. Allerdings hatte ich den Spätdienst elegant mit meiner zweiten Coronaimpfung verbunden, so daß ich nun extra wegen der Impfung mitten am Tag nach Eutritzsch in mein Krankenhaus fahren muß, wodurch der eigentlich freie Tag wunderbar in Einzelteile zerbröselt, zumal vormittags noch der Quartalstermin bei der Hausärztin dräut.

[20:03] Ich habe dem Bernie-Sanders-Meme einen eigenen Thread mit meinen Lieblingseinfällen gegönnt. (Update 20 Uhr)

[19:16] Retweet: "Was heißt auf Englisch nochmal 'Geräte'?" "Devices." "Ok, dann frag ich sie."

[18:47] Ver(w)(h)eißungsvoller Samstagmorgen Ende Januar 2021 in Leipzig, als ich gestern zeitig aus dem Fenster guckte, einmal gen Straße, einmal gen Hinterhof, an denen ich mich nicht satt sehen kann und die täglich anders aussehen. Zwei Tage zuvor stach mir das reichlich Rot ins Auge. Und kürzlich frühmorgens bei beginnender Dämmerung ein fast idyllischer Blick. Mit Regenbogen wirkts fast kitschig. Irgendwas ist immer, und wenns nur kreatives Parken ist. Vor Jahren aufgrund eines Dachstuhlbrandes gar richtig Action.

[13:17] In einem Kulturjournal zu hören "Wie diesem Ereignis gedacht wurde" schmerzt Freunde des Genetivs.

[11:43] Clubhouse, die Social-Audio-App als Mischform von Telefonkonferenz und Live-Podcast, in den Medien: Clubhouse-Community bei Twitter / Update (18.1.) / Neues soziales Netzwerk mit Sogwirkung / Fraglicher Datenschutz im Clubhouse / Twitter-Suche.

[8:57] Freier Tag 5/5. Freier Tag 5/6. Tage ohne Alkohol: 1867.

Samstag, 23. Januar 2021

[16:13] Max Müller, der seit Urzeiten bei den Rosenheim-Cops den Michael Moor spielt, singt das Wiener Alphabet.

[15:00] "... unsere Familienferien. Irgendwohin zu fahren, ganz weit weg." "Wie weit?" "In die Berge oder vielleicht ... Kanada." "Kanada ist lahm, langweiliger als 'n Tastenhandy." "Unsinn. Kanada ist cool, da lassen wir es uns gut gehen." "Dann verpasse ich die Probe mit den Harmonikern. Christopher sagt, Jesus hat auch nie frei genommen." "Dafür hatte er dann später sehr viel Zeit." (Dead to me S02E02)

[13:00] Cartoons [20]: Clubhouse / Nestflix / Gute Nacht! / Design-Schach (Thread) / Reis-Schach / Medizin-Schach / Bier-Schach / Schach-Königin / Schachvolk / Pferd & Schach / Bevorzugung / Dramatisch / Nein! / Nutellasicherung / Papierne Hilfe / Analfabetenschule / Homechurching / Sternenhimmel / Moment mal! / Ikea-Rammbock / Herzreichung / Licht / Corona-Design / Wintererotik / Corona-Überforderung / Home-Office / Märchenhaft / Deeskalation / Betthupferl / 2021, die zweite / 2021, die erste / Autokorrektur / Pusteblume / Unterhopfung / Dorschhalten / Miss Universe / Für die Liebe / Ei-Lampe / Hondweg / Wenn Segler schlafen / Pläne / Frisuren / Himmlischer MNS / Gute Pulle, böse Pulle / Mindestwunsch / Dramatischer Abgang / Mosaic / Lemon-Bike / Fuck you! / Anti-Nikotin / Mein Name ist Spam / Abwechslung / Maske vergessen / Therapi / Augentest für Musiker / Luxusvergleich / Moderner Moses / Nichtraucher / WTF? / Capitolsturm-Lego / Musik mit Katze / Ergänzend / Einladung.

[12:51] Retweet: Anleitung für einen guten Start in den Arbeitsalltag: 1. Mache dir einen grünen Smoothie 2. Ignoriere jede Kritik dazu. (Mimimi, da ist ja Alkohol drin, mimimi, das ist ja ein Mojito, mimimi).

[12:44] Retweet: Hexen tragen keine Unterwäsche. Das sorgt für bessere Haftung auf dem Besen.

[12:38] Bei den Cartoons initiiere ich einen Schach-Thread.

[8:55] Retweet: Karneval wird dieses Jahr nicht lustig. Schön, dass sich durch die Pandemie nicht alles ändert.

[8:54] Retweet: Nothing Else Matters ist auch nur das Für Elise der Akustikgitarren, oder?

[8:53] "FKK-Strand versus Höschenstrand" in der Folge S15E15 - "Hühnergott" der SOKO Wismar.

[8:51] Freier Tag 4/5. Tage ohne Alkohol: 1866.

Freitag, 22. Januar 2021

[22:56] Man kann über die Amerikaner sagen, was man will, aber dort hat ein großer Irrtum der Geschichte nur vier Jahre lang gedauert. (Urban Priol)

[20:45] Denjenigen, die Skepsis gegenüber der Impfung gegen Corona hegen, sollte "mRNA als neues Konzept der Medizin" um die Ohren gehauen empfohlen werden. Daß der Impfstoff so schnell entwickelt werden konnte, ist keine Zauberei, sondern Folge einer mehr als 20-jährigen Forschung. Ein erstaunlicher Zufall und ein äußerst glücklicher Umstand, daß die dringende Notwendigkeit eines Impfstoffs just mit dem aktuellen Stand der Forschung bei der Boten-RNA als Medikament zusammenfällt. Ebenso aussichtsreich die Chancen, mRNA=Boten-RNA künftig gegen Krebs, Diabetes, Multiple Sklerose und andere dieser scheußlichen Plagen der Menschheit einsetzen zu können. So würde bei Krebspatienten in der Praxis des Onkologen das entsprechende, auf mRNA basierende und auf den Tumor dieses einen Patienten zugeschnittene Medikament mit einem 3D-Drucker ausgedruckt.

[17:12] Gedichte, die mich berühren und erhellen: Mascha Kaleko: Kurzes Gebet / Hilde Domin: Nicht müde werden / Eva Strittmatter: Januarabend / 10 kleine Covidioten / Mascha Kaleko: Epitaph / Mascha Kaleko: Herrgott / Mascha Kaleko: Einmal sollte man... / Eva Strittmatter: Trennung (2) / Mascha Kaleko: Rezept / Mascha Kaleko: Gebet.

[17:11] Kurzes Gebet: Herr, laß mich werden, der ich bin / In jedem Augenblick. / Und gib, daß ich von Anbeginn / Mich schick in mein Geschick. // Ich spür, daß eine Hand mich hält / Und führt, - bin ich auch nur / Auf schwarzem und auf weißem Feld / Die stumme Schachfigur. // (Mascha Kaléko)

[17:10] Gebet: Herr, unser kleines Leben - ein Inzwischen, / Durch das wir aus dem Nichts ins Nichts enteilen. / Und unsre Jahre: Spuren, die verwischen, / Und unser ganzes Sein: nur ein Einstweilen. // Was weißt du, Blinder, von der Stummen Leiden! / Steckt nicht ein König oft in Bettlerschuhen? / Wer sind wir denn, um richtend zu entscheiden? / Uns war bestimmt, zu glauben und zu tun. // Lass du uns wissen, ohne viel zu fragen. / Lehr uns in Demut schuldlos zu verzeihn. / Gib uns die Kraft, dies alles zu ertragen, / Und lass uns einsam, nicht verlassen sein. // (Mascha Kaleko)

[17:05] Nicht müde werden / sondern dem Wunder / leise / wie einem Vogel / die Hand hinhalten. (Hilde Domin)

[17:04] Januarabend // Es ist, als ist ein Klingen / In der Luft wie von silbernen Hämmern / Oder sehr fernen Schlittenschellen. / Der Schnee beginnt einzudämmern / Er wird blau. Der Horizont / Wird gelb und transparent. / Himmel und Erde sind / Von keinem Glauben getrennt / Rundum alles eins und Schöne. / Schneekristalliner Staub / Reibt reine Silbertöne / Von der Eiche gefrorenem Laub. (Eva Strittmatter)

[17:03] Herrgott: Ich möchte in dieser Zeit nicht Herrgott sein / Und wohlbehütet hinter Wolken thronen, / Allwissend, dass die Bomben und Kanonen / Den roten Tod auf meine Söhne spien. // Wie peinlich, einem Engelschor zu lauschen, / Da Kinderweinen durch die Lande gellt, / Weißgott, ich möchte um alles in der Welt / Nicht mit dem lieben Gott im Himmel tauschen. // Lobet den Herrn, der schweigt! In solcher Zeit. / Vergib, O Hirt, - ist Schweigen ein Verbrechen. / Doch wie es scheint, ist Seine Heiligkeit / Auch für das frömmste Lämmlein nicht zu sprechen. (Mascha Kaléko)

[17:02] Einmal sollte man...: Einmal sollte man seine Siebensachen / Fortrollen aus diesen glatten Geleisen. / Man müßte sich aus dem Staube machen / Und früh am Morgen unbekannt verreisen. // Man sollte nicht mehr pünktlich wie bisher / Um acht Uhr zehn den Omnibus besteigen. / Man müßte sich zu Baum und Gräsern neigen, / Als ob das immer so gewesen wär. // Man sollte sich nie mehr mit Konferenzen, / Prozenten oder Aktenstaub befassen. / Man müßte Konfession und Stand verlassen / Und eines schönen Tags das Leben schwänzen. // Es gibt beinahe überall Natur, / - Man darf sich nur nicht sehr um sie bemühen - / Und soviel Wiesen, die trotz Sonntagstour / Auch werktags unbekümmert weiterblühen. // Man trabt so traurig mit in diesem Trott. / Die anderen aber finden, daß man müßte... / Es ist fast so, als stünd man beim lieben Gott / Allein auf der schwarzen Liste. // Man zog einst ein Lebenslos "zweiter Wahl". / Die Weckeruhr rasselt. Der Plan wird verschoben. / Behutsam verpackt man sein kleines Ideal. / - Einmal aber sollte man... (Siehe oben!) // (Mascha Kaleko)

[17:01] Trennung: // Ich trenne mich von meinen Freunden, / Die ihre eignen Wege gehn, / Ohne nach mir auch nur zu fragen. / Wieviele Jahre sind es? Zehn? / Da glaubte ich noch an die Dauer / Und schwor noch auf die Ewigkeit. / Ich sage das ganz ohne Trauer: / Unwiederholbar ist die Zeit / Und ist vergangen. Freunde wart ihr. / Jetzt seit ihr ferner mehr als weit. / Geht euren Weg! Doch eins bewahrt mir: / Dennoch: mir ist es um euch leid. / Man hat ja nicht so viele Freunde, / Daß man sie leicht aufgeben kann. / Und ist man über vierzig, fängt / Nur schwer ein neues Leben an. / Und Freunde finden, daß heißt leben. / Verliert man sie, so stirbt etwas. / Ich will euch diesen Tod vergeben. / Und ihr: sprecht von mir ohne Haß. // (Eva Strittmatter)

[17:00] Rezept: Jage die Ängste fort / und die Angst vor den Ängsten. / Für ein paar Jahre / Wird wohl alles noch reichen. / Das Brot im Kasten / Und der Anzug im Schrank. // Sage nicht mein. / Es ist dir alles geliehen. / Wie wenig du brauchst. / Richte dich ein / Und halte den Koffer bereit. // Es ist wahr, was sie sagen: / Was kommen muss, kommt. / Geh dem Leid nicht entgegen. / Und ist es da, / Sieh ihm still ins Gesicht. / Es ist vergänglich wie Glück. // Erwarte nichts. // Und behüte besorgt dein Geheimis. / Auch der Bruder verrät, / Geht es um dich oder ihn. / Den eignen Schatten nimm / Zum Weggefährten. // Feg deine Stube wohl. / Und tausche den Gruß mit dem / Nachbarn. / Flicke heiter den Zaun / und auch die Glocke am Tor. / Die Wunde in dir halte wach / unter dem Dach des Einstweilen. // Zerreiß deine Pläne. Sei klug / und halte dich an Wunder. / Sie sind lang schon verzeichnet / Im großen Plan. / Jage die Ängste fort / Und die Angst vor den Ängsten. // (Mascha Kaleko)

[15:13] Retweet: "Lassen Sie sich gegen Corona impfen?" "Ja, natürlich." "Keine Angst, dass Bill Gates Sie töten will?" "Nö. Das hat er ja schon mit Windows versucht und es hat nicht geklappt."

[15:11] Retweet: Habt ihr mehr Angst vor künstlicher Intelligenz oder vor natürlicher Dummheit?

[14:44] Vergeblich auf meiner Bank gewesen. Mehrfach schon Termine ausgemacht und meinerseits wieder storniert. Nun war die Gegenseite schusselig und ich sinnloserweise in die Stadt gefahren, stand am Schalter wie ein Depp. Ich muß mir dringend etwas einfallen lassen, um die Negativzinsen zu umgehen. Einzige Option scheint mit im Augenblick zu sein, das Konto leerzuräumen. Fonds möchte ich nicht wieder machen. Vor zwei Jahren löste ich mein im Jahr 2000 installiertes Depot auf. Festgeldanlagen gibt es wohl nicht mehr. Mir würde eine Möglichkeit der Geldanlage mit Nullzins reichen, nur damit das Geld sicher verwahrt wäre. Aber der Negativzins bzw. die euphemistische offizielle Bezeichnung "Verwahrentgeld" brächten mich um mehrere Hundert Euro im Jahr.

[10:25] Das Bernie-Sanders-Meme erheiterte mich ungemein. Neben den vielen Bildern war dieses Video der Knaller. In den Medien wurde das Meme ebenfalls aufgegriffen.

[10:08] "In Bonn sind sogar die Fliegen Beamte." (John le Carre)

[9:46] Retweet: Lockdown macht mir nichts aus. Manchmal weine ich zwar im Supermarkt, wenn ich Freilandhaltung lese, aber sonst ist alles schön.

[9:43] Retweet: Es ist doch sicher allen aufgefallen, die aktuelle Einschränkungen (keine Gastro, keine Kultur, keine Reisen, kein Shopping, sehr viel Zuhause) für unzumutbar halten, dass wir genau das als Grundsicherung bei Hartz IV für Millionen dauerhaft definiert haben. Ist es doch - oder?

[9:38] Freier Tag 3/5. Tage ohne Alkohol: 1865.

Donnerstag, 21. Januar 2021

[22:05] Immer wieder gerne gesehen, wie Umberto Eco ein Buch in seiner Bibliothek sucht.

[18:15] Retweet: Klaus bekam nie frische Brötchen. Klaus störte Bäcker.

[18:14] Retweet: Mein Handy kennt Worte wie Schnibbelvideos, aber wenn ich vögeln schreibe, dann will es bügeln.

[18:13] Retweet: "Ach guck und Du bist Sternzeichen Fische, merkt man sofort! Rate mal, was ich bin!" "Dübel, Aszendent Hohlraum?"

[17:40] Retweet: Hände hoch, wer hat noch sein Vor-Corona-Gewicht? - Haha, Spaß! Grunzen reicht!

[13:40] Freier Tag 2/5. Tage ohne Alkohol: 1864.

Mittwoch, 20. Januar 2021

[22:30] Retweet: "Wenn Du einen Mann verstehen willst, dann musst Du denken wie ein Mann." "Hä?" "Das ist für den Anfang schon sehr gut!"

[22:14] Ich mag an Schlaf die Kombination aus nichts mitbekommen und kein Geld ausgeben können.

[22:13] Retweet: Sollten wir das Virus in den Griff kriegen, bleibt immer noch das Problem mit den Menschen.

[22:12] Retweet: Briefe von Tintenfischen sind nur schwer zu lesen. Sie krakeln.

[14:52] Nach Nachtdienst 2/2 = Freier Tag 1/5. Tage ohne Alkohol: 1863.

Dienstag, 19. Januar 2021

[19:51] Audio-Sammelsurium (14): Mein Freund im Todestrakt / EuD: Mit der Schreibmaschine die Welt retten / Hörsaal: Wenn Computer unsere Sprache sprechen / Echtzeit: Vom Geschwistersein / Pest Reset - Literatur in Zeiten der Krise / Flexibel im Beruf / Das Stethoskop / Was ist Wahrheit? / Lange Nacht über Manifeste / Klatsch und Tratsch seit biblischen Zeiten / Wie Schauspieler viel Text lernen / Nocturnes: Die schlaflosen Nächte der Schriftsteller / Leicht leben: Sanguiniker zwischen Spaß und Unvernunft / Unberührbare in Indien / Nicht fertig - Über das Unvollendete / Vom neuen Umgang mit dem toten Körper / Hörsaal: Warum Nationen sich unterscheiden / Welch einigende Kraft hat Sprache noch / Das uralte, navigierende Gehirn / Sein und Streit: Schwangerschaft und Geburt / Hörsaal: Männer saufen, Frauen kaufen / Lesen - Geschichte einer Kulturtechnik / Charisma - Eine besondere Ausstrahlung / Träume in der Pandemie / Sein und Streit: Slavoj Zizek über Sex / Sein und Streit: Wie das Glück uns findet / Traumwissen und Traumkulturen.

[18:37] Die Rede/Quatsch-App "Clubhouse" wird aus Datenschutzgründen kontrovers gesehen. Inzwischen kann ich nach wie vor eine gewisse FOMO nicht verhehlen.

[15:15] "Wobei ich eigentlich mittlerweile glaube, dass unser Denken, auf das wir so stolz sind, nur eine reine ABM-Maßnahme unseres allzu leistungsfähigen Hirns ist. Das ist ja nur so irre leistungsfähig, weil wir damit überlebensfähig wurden, vor zig Jahrtausenden, aber heute ist Überleben dermaßen einfach und billig, wir denken nur noch tagesfüllend in der Gegend und im Kreis herum und bilden uns etwas darauf ein, dabei ist das alles nicht mehr als fortwährender Übungsbetrieb, damit die Neuronen nicht rotten." (Maximillian Buddenbohm)

[13:33] Vor Nachtdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1862 = 266 Wochen.

Montag, 18. Januar 2021

[24:00] 10 kleine Covidioten / wollten sich erfreuen, / drum fuhren sie nach Winterberg, / da warens nur noch 9. // 9 kleine Covidioten / blieben über Nacht, / der eine fror im Auto fest, / da warens nur noch 8. // 8 kleine Covidioten / die den Schnee so lieben, / hielten keinen Abstand ein, / da warens nur noch 7. // 7 kleine Covidioten / fühlten sich im Recht, / der eine ging zu nah heran, / da warens nur noch 6. // 6 kleine Covidioten / ihre Nasen rümpf', / über alle die ne Maske trug'n, / da warens nur noch 5. // 5 kleine Covidioten / teilten sich ein Bier, / der eine ließ den Strohhalm weg, / da warens nur noch 4. // 4 kleine Covidioten / schrien lauthals "Frei!" / Der eine hat sich angesteckt, / da warens nur noch 3. // 3 kleine Covidioten / in Hand von Polizei, / der eine wurde angezeigt, / da warens nur noch 2. // 2 kleine Covidioten / die Inge und der Heiner, / ließen gleich die Maske weg, / da war es nur noch einer. // 1 kleiner Covidiot / genoss den Schlittenrutsch, / doch leider brach er sich ein Bein, / da waren sie alle futsch.

[19:50] "Ihr wißt, was Verzweiflung heißt; damit dürfte euch klar sein, was Winter bedeutet." (Louise Glück)

[11:02] Zweifellos liebe ich Louis-de-Funes-Filme seit meiner Kindheit. Gestern schauten wir "Louis und seine verrückten Politessen". Was ich früher nicht wahrnahm, ist der Sexismus und Rassismus, der uns erst in den me-too-sensiblen Zeiten auffällt. Wie Cruchot und Gerber die Knieen der vier Politessen betatschen, die anzüglichen Sprüche ohnehin. Und wie die schwarze Politesse als Negerin bezeichnet wird, als "bunt und überbelichtet", fiel mir gestern tatsächlich zum ersten Mal unangenehm auf.

[10:51] Coronale Konjugation: Ich darbe / Du darbst / Er, sie, es darbt / Wir darben / Ihr darbt / Sie darben.

[10:40] Eine fabelhafte Verteidigung und Beschwörung des Schlafes!

[10:37] "in Ermangelung eines Gottesunsinns". (Benjamin von Stuckrad-Barre)

[10:10] Als ich gestern erstmalig von der boomenden App "Clubhouse" hörte, schwebten mir spontan zwei Einsatzgebiete vor: Gruppen-Talk unter Freunden und Salongespräche - im Sinn einer Plauderei über Gott, die Welt und Bücher. Vermutlich blauäugig und illusorisch. Trotzdem lasse ich mir das Träumen nicht verbieten.

[9:42] Vor Nachtdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1861.

Sonntag, 17. Januar 2021

[21:04] Heute vermittels Twitter über die Social-Media-App "Clubhouse" gestolpert und bin sehr gespannt, wobei sich die Spannung halten dürfte, weil ich als Androidnutzer vorerst außen vor bleibe. Sobald die "Quatsch"-App für mich verfügbar ist, werde ich sie umgehend versuchen, da ich eine audiobasierte Plattform sehr reizvoll finde.

[8:55] Eine Frage, die Bibliomanen Schmerzen verursacht: Wohin mit alten Büchern?

[7:48] Retweet: An alle Menschen, die mich nicht leiden können: Ich bin wach und habe gute Laune. Flieht, ihr Narren!

[7:41] Retweet: Habe mir bei Amazon ein Huhn und ein Ei bestellt. - Ich sage euch dann Bescheid.

[6:13] Retweet: Eine Schweigeminute für den Mann, der vorhin beim Bäcker stand und dachte, daß aus dem Desinfektionsständer Milch für seinen Kaffee käme.

[6:12] Retweet: Wenn die Frau vom Lokführer mit dem Busfahrer schläft, ist das dann Schienenersatzverkehr?

[6:11] Ziehen Trump und Merz nun in die WG "Die erfolgreich Abgehalfterten"?

[6:10] Freier Tag 2/2. Tage ohne Alkohol: 1860.

Samstag, 16. Januar 2021

[21:12] Früher: Ist das Kunst oder kann das weg? / Heute: Das ist Kunst, das kann weg.

[19:55] Retweet: Auffällig, daß Menschen, die alles besser wissen, nie etwas besser machen.

[16:20] Nach Nachtdienst 2/2 = Freier Tag 1/2. Tage ohne Alkohol: 1859 = 61 Monate.

Freitag, 15. Januar 2021

[17:00] Retweet: Wenn sich Menschen, die euch lieb haben, sich nicht bei euch melden, dann könnte es daran liegen, dass ihre Kraft aufgebraucht ist. Ihre Kraft nur noch für ihren kleinen Alltag reicht und alles Zusätzliche zuviel ist. Weil es, wenn sie sich meldeten, Vorwürfe und dann Rechtfertigungen nach sich ziehen würde. Und dafür fehlt die Kraft. Ab einem Punkt lässt man das dann einfach.

[16:59] Retweet: Kleidergrößen. Sie werden so schnell groß.

[16:58] "Warum gehst du gerade nicht in die Kita?" "Weil Virus ist." (NDR-Kulturjournal vom Mai 2020)

[15:40] Vor Nachtdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1858.

Donnerstag, 14. Januar 2021

[19:02] Retweet: Hab am Wochenende meinen Kleiderschrank ausgemistet. Hat einer Interesse an gebrauchten Designerklamotten von Tsu Eng?

[19:01] Retweet: "Wie alt schätzt du mich?" "Nach den Augen 21, deinem Lächeln 23 und dem tollen Körper 25" "Oh, wie lieb von dir!" "Jetzt laß mich nur noch addieren!"

[16:20] Rund elf Sekunden verweilt ein deutscher Museumsbesucher vor einem Kunstwerk.

[10:20] Tolle Idee. In Israel heften sich Pflegekräfte und Ärzte Fotos von sich an den Kittel, damit sie für die Versorgten keine anonyme Schreckensgestalt mehr sind, sondern ein menschliches Gegenüber.

[8:58] Vor Nachtdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1857.

Mittwoch, 13. Januar 2021

[11:11] Mutter, Oma und wir 2 Brüder vespern.
dias075

[9:10] Freier Tag 3/3. Tage ohne Alkohol: 1856.

Dienstag, 12. Januar 2021

[7:11] Musik wird in dieser Zeit für mich wieder wichtiger. In meiner Jugend war sie zentral. Später fokusierte ich mich auf Bücher. Seitdem meine Augen streiken, geraten hörbare Medien in den Vordergrund. Seit Jahren Radioinhalte, die ich aus den Audiotheken speichere und unterwegs oder im Bett höre; zunehmend wieder Musik, so daß ich mich an jahrzehntelang nicht gehörten Alben erfreue, aber auch neue Künstler entdecke wie zuletzt Sara Lesch und Dota Kehr. Youtube und soziale Medien sind zwecks Entdeckungen eine wahre Fundgrube, Memes gerne wahrgenommene Abwechslungen und Einschübe, die erheitern oder einem das Herz erwärmen wie beispielsweise die Shanty-Callenge. Ich bedauere, selbst nicht so singen zu können, was aber nicht bedeutet, alleine beim Anhören von Musik nicht laut mitzugröhlen.

[6:47] Freier Tag 2/3. Tage ohne Alkohol: 1855 = 265 Wochen.

Montag, 11. Januar 2021

[16:48] Nach Nachtdienst 2/2 = Freier Tag 1/3. Tage ohne Alkohol: 1854.

Sonntag, 10. Januar 2021

[14:10] Vor Nachtdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1853.

Samstag, 9. Januar 2021

[9:12] Vor Nachtdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1852.

Freitag, 8. Januar 2021

[8:00] Freier Tag 3/3. Tage ohne Alkohol: 1851.

Donnerstag, 7. Januar 2021

[10:28] Freier Tag 2/3. Tage ohne Alkohol: 1850.

Mittwoch, 6. Januar 2021

[8:22] Freier Tag 1/3. Tage ohne Alkohol: 1849.

Dienstag, 5. Januar 2021

[11:00] Vor Spätdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1848 = 254 Wochen.

Montag, 4. Januar 2021

[8:15] Vor Spätdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1847.

Sonntag, 3. Januar 2021

[5:15] Freier Tag 2/2. Tage ohne Alkohol: 1846.

Samstag, 2. Januar 2021

[14:32] Nach Nachtdienst 2/2 = Freier Tag 1/2. Tage ohne Alkohol: 1845.

Freitag, 1. Januar 2021

[16:35] Vor Nachtdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1844.

Donnerstag, 31. Dezember 2020

[8:39] Vor Nachtdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1843.

Mittwoch, 30. Dezember 2020

[13:16] "Der größte Teil der Menschen, die stumpfen Normopathen." (Dominik Eulberg in ttt vom 26. April 2019)

[13:15] "Meine Frau kann einen Mann aus 10 Meter Entfernung mit einem einzigen Schlag ihrer Zunge erledigen." (Fawlty Towers S01E02)

[13:14] "Wenn der liebe Gott gewollt hätte, daß wir uns Sorgen machen, dann hätte er uns auch Gründe dafür gegeben." (Fawlty Towers S01E02)

[13:13] Retweet: "ICH HASSE MATHE! ICH WILL DAS NICHT MACHEN! ICH KAPIER DAS EINFACH NICHT!" "Ist okay Papa. Ich mach die Hausaufgaben alleine."

[13:12] Retweet: Immer wenn Du denkst, jetzt passt aber wirklich keiner mehr in den Bus, kommt noch eine Frau mit einer Harfe.

[13:10] Retweet: Psychiater: "Ich kenne ihr Problem noch nicht, darum fangen Sie am besten ganz am Anfang an." - "Am Anfang schuf ich Himmel und Erde."

[13:08] Sich die Decke über den Kopf ziehen, damit einem nicht mehr die Decke auf den Kopf fällt.

[13:07] Retweet: We buy shit we don't need with money we don't have to impress people we don't like.

[13:06] Cartoons [19]: Nebenwirkungen / Punk is not dead / Coronavirus-Puzzle / Bandscheibenvorfall / Es pressiert! / Super tanken / Herr meiner Sinne / Weg=Bierweiser / Wenn Gott ein Wiener wär / Übergabe / Gymnastik / Wiedersehen / Geburtstaggruß / Quarantäne de Funes / Impfnebenwirkungen / Mund-Nasen-Augen-Maske / Toller Job / Obzöner Korkenzieher / Unkonventioneller Imbiß / Ritterlicher Klorollenhalter / Hochzeitstorte / Verspätete Geschenke / Gehalten / Unfreiwillige Feuerwehr / Kälte / Frühstück in Sibirien / Ankunftszeit / Geruchssinn vs Duschen / Ikea-Blitzampfel / Alienschlüpfer / Kaffeetasse / Religiös belästigt / Pieksen / Spartanerkrippe / Schwere Krippe / Sitzstreik / Unschaf / Seltene Nebenwirkung / Müde / Ungünstiger Zeitpunkt / Kein Gutschein / Oh oh oh! / Reservierung vergessen / Weihnachtsworkout / Wurfübungen / Lockerer werden / Just burried / Alien-Unfall / Deutsche Sitten / Abstand, bitte! / Wink mit den Zaunspfahl / Sternleugner / Für Rosenkohlhasser / 2020, 8. Fazit / 2020, 7. Fazit / 2020, 6. Fazit / 2020, 5. Fazit / 2020, 4. Fazit / 2020, 3. Fazit / 2020, 2. Fazit / 2020, 1. Fazit.

[13:05] Retweet: Also wir Oberpfälzer hoffen ja, daß der Blödsinn mit dem 1,5-m-Abstand bald vorbei ist, damit wir wieder zu den gewohnten 5 Metern zurückkehren können.

[13:04] Retweet: Führe mich nicht in Versuchung. Ich finde alleine dahin.

[13:03] Retweet: A: "Scheiße mein Account wurde gehackt!" B: "Hattest du ein schlechtes Passwort?" A: "Nein überhaupt nicht! Es war das Jahr der Heiligsprechung des Hl. Dominikus durch Papst Gregor den IX!" B: "Und wann war das?" A: "1234".

[13:01] Retweet: Schöne Geste: Das Rote Kreuz verteilt hier Brot an die Wartenden in der Schlange vorm Bäcker.

[11:33] Die Episode "Tief im Herzen" der Soko Leipzig (S19E21) spielt im katholischen Milieu. Ein ermordeter Pfarrer. Und wie es das Klischee will, spielen die innerkirchlichen Szenen allesamt in einer uralten Dorfkirche. Dabei hätte Leipzig modernere Kirchbauten zu bieten. Und wenn ich schon am Mäkeln bin: Wenn ein Pfarrer beerdigt wird, dann stehen um das Grab nicht nur ein paar Hanseln herum, dann ist der gesamte Klerus anwesend. Das ist stets eine große Sache.

[9:31] Eben kam die Nachricht, daß ich am 4. Januar gegen Corona geimpft werde.

[9:30] Freier Tag 8/8. Tage ohne Alkohol: 1842.

Dienstag, 29. Dezember 2020

[16:25] "Ich hatte keine Ahnung, wie gut es mir ging, als ich noch normal unglücklich war." (Dead to me S02E01)

[13:04] Retweet: Ich finde die Impfgegner jammern auf hohem Niveau. Die heutigen Microchips sind so klein, dass man die kaum merkt. Mir wurden noch 3.5" Disketten gespritzt. Und selbst die waren besser als die 5,25'' , die meine Eltern bekommen haben.

[13:03] Retweet: Die erschreckende Zunahme an Verschwörungstheorien kann ich mir nur so erklären, dass die Bundesregierung uns irgendwas ins Trinkwasser kippt.

[13:02] Retweet: Hab zum Glück früher in einem Geschenkladen gejobbt. Gib mir einen 1.80m hohen Keramikoktopus und ich pack ihn dir ohne mit der Wimper zu zucken als Geschenk ein, mit nichts als Kaugummi und alten Zeitschriften, auf einem Kinderkarussell sitzend, während jemand auf mich schießt.

[13:01] Retweet: Stehe auf der Impfrangliste so weit unten, ich werde den Impfstoff wohl erst bekommen, wenn er in der "Für sie" als Pröbchen beiliegt.

[13:00] Retweet: Nachbars Omma zu Nebenwirkungen: "Lieber drei Arme als tot." Ich lieb sie.

[12:53] Retweet: Von der beruhigenden Wirkung der Klarheit im Kopf.

[12:52] Retweet: Neujahrsvorsätze für 2021: + Mehr Sport. Auch mal auf die andere Seite der Couch robben. / + Mittagsschlaf auf 2 Stunden reduzieren. Auch im Büro. / + Öfters duschen. Bis zu einmal wöchentlich. Vorher im Klärwerk anrufen. / + Nicht alles so ernst nehmen. Vor allem Vorsätze.

[12:51] Retweet: Meine Generation nimmt keine Smoothies zu sich, weil sie Soylent Green noch gesehen haben.

[12:50] Retweet: Wenn Männer die Tage hätten, wäre es eine Wettkampfsportart, es gäbe ein monatliches Magazin und Nr.1-Songs darüber, geile Bindenwerbung von Axe und Hornbach, Tampons mit Motorölduft, Menstruationstassen aus Carbon ... und wir würden drei mal so laut darüber jammern wie Frauen.

[12:49] Retweet: Man weiß nicht, was man alles aushält; bis man es aushält.

[12:48] Retweet: Was die anderen sagen, ist ihre Sache. Was Du dabei fühlst, ist Deine Sache.

[12:47] Retweet: Manche hatten auch vor Corona keinen Geschmack.

[12:46] Retweet: Die Schweiz sollte sich mal ein Beispiel an Schleswig-Holstein nehmen... Hier haben die Skilifte geschlossen!

[12:45] Retweet: Warum gilt es als faul, wenn man lange schläft, aber nicht als faul, wenn man früh ins Bett geht?

[12:44] Retweet: Am Bahnhof wird offenbar in der Unterführung schon geimpft. Sehr vorbildlich.

[12:43] Retweet: Wenn man bei Liegestützen die Stützen weglässt, geht's eigentlich.

[12:42] Retweet: [Covid-Intensivstation, 6. Januar 2021] - "Zur Intensiv?" "Ja." "Familienfeier oder Skifahrt?" "Beides." "Gut. Durch die Tür hinaus, zur linken Reihe, jeder nur ein Kreuz. DER NÄCHSTE!"

[12:41] Retweet: Immer diese Angst, dass es nie mehr einfach sein wird.

[12:40] Retweet: Ich bekam eine Duftlampe plus Duftöle zu Weihnachten geschenkt. Sie hat drei Stufen: Stufe 1: Ich rieche gar nichts. Stufe 2: Ich rieche nur wenig. Stufe 3: Hast du schon in Eselsmilch gebadet? Der Sultan möchte seine Hure.

[12:39] Retweet: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und sich in der Impfschlange ganz vorn anstellte.

[12:38] Retweet: Buttercremetorte. Alleine das Wort hat schon 48 Kalorien.

[12:37] Retweet: Habe eben (...) erfahren, dass es auf Georgisch ein Wort gibt für "jetzt habe ich versehentlich alles aufgegessen" und ich glaube, ich habe meine Herzenssprache gefunden.

[12:36] Pilznamen eignen sich vorzüglich für kreative Beleidigungen.

[12:35] Retweet: "Wo denkst du hin?" "Zu dir."

[12:34] Doctor Who: "Wo sind Sie gewesen?" Donna Noble: "Personalabteilung. Die verrücktesten Dinge findet man immer in den Büchern." (Doctor Who: S04E04)

[12:18] Freier Tag 7/8. Tage ohne Alkohol: 1841 = 263 Wochen.

Montag, 28. Dezember 2020

[20:36] Retweet: Vier Stunden Schlaf täglich reichen mir. Nachts brauche ich allerdings mindestens das Doppelte.

[19:11] Ich befinde mich im sicheren Hafen der eigenen Wohnung, während unser Team heute die neue Coronastation (Haus 56) eröffnet hat. Tagsüber wurde eingerichtet, jetzt wartet der Spätdienst auf die ersten neuen Patienten (Zugänge). Ich muß erst Silvester hin zum Nachtdienst.

[19:04] "Du mußt wissen, daß ich hinter dir stehe, ganz egal ob dein Onkel Jack the Ripper oder deine Tante Beate Zschäpe ist." (Herr und Frau Bulle - Abfall)

[18:30] Auch so ein Klischee in Krimis: Wenn die Beamten in ein Hochhaus müssen, ist unweigerlich der Fahrstuhl defekt und sie müssen durchs Treppenhaus.

[18:00] "Wenn Sie ihrer Tochter helfen wollen, lassen Sie mal kurz Luft aus Ihrem Ego." (Herr und Frau Bulle - Abfall)

[12:33] "Fährt sie denn einen Jaguar?" "Da fragen Sie den Falschen, ich mache mir nichts aus Automobilen. -- Zwei Räder gut, vier Räder böse." (Brokenwood S03E02 - "Das Spiel vom Tod")

[11:11] Freier Tag 6/8. Tage ohne Alkohol: 1840.

Sonntag, 27. Dezember 2020

[15:11] Ich gucke nach vielleicht zwanzig Jahren wieder "Die unendliche Geschichte" von 1984 und amüsiere mich bei der Szene mit der uralten Morla. "Hast du dich erkältet?" "Nein, wir haben eine Allergie gegen - Jugend" Und, gefragt nach Hilfe für die Kindliche Kaiserin: "Es spielt zwar keine Rolle, doch wir wissen es." "Wenn du es mir nicht sagst, da wirst auch du sterben." "Nicht schlecht... sterben. Das wäre doch endlich mal was". Wer lange wie ich auf einer Geriatrie gearbeitet hat, versteht Morlas Niedergezogenheit, dieses Müdigkeit und egalitäre Haltung sehr, sehr gut. "Nichts spielt eine Rolle." Ich fühle mich unweigerlich an das Buch Kohelet erinnert: Alles Windhauch.

[12:33] "Ist unter Ihnen schon mal eine Autobombe hochgegangen? - Mit meiner Sterblichkeit möchte ich nur konfrontiert werden, wenn ich Seneca lese." (Tatort E1142 "Der Welten Lohn")

[11:22] "Wenn ich so arbeiten würde wie Sie, dann wären hier aber schneller die Lichter aus, als Sie am Schalter sind." (Tatort E1142 "Der Welten Lohn")

[9:17] Freier Tag 5/8. Tage ohne Alkohol: 1839.

Samstag, 26. Dezember 2020

[24:00] Audio-Sammelsurium (13): Musik und ihre Verpackung / Letzte Sätze in der Literatur / Kulturgeschichte des Humors in Deutschland (1) / Wunder / Teams / Geschenke / Solidarität / Die Selbstaufklärung der menschlichen Gattung / Rund um den Weihnachtsbaum / Parlamentarismus und Pandemie - Wolfgang Schäuble im Gespräch / Politik und Empfindlichkeit / Geduld ist mehr als Warten / Ton Steine Scherben wird 50 / Wie die Urchristen: Bruderhöfer / Der Zauber der Fiktion: Liebeserklärung an die literarische Figur / Essay und Diskurs: Faulheit - Todsünde oder Tugend? / Seebestattung / Sein und Streit: Männlichkeit als Kampfbegriff / Lange Nacht über Henry James / Bestattungsrituale in den Weltreligionen / Rebellion gegen die Endlichkeit / Kulturgeschichte der Toilette / Ist Rache süß / Affekte und Impulse / Die Macht der Stimme / Dankbarkeit / Distanz / Läßt sich Persönlichkeit verändern?.

[22:22] "Herr Haucke, wenn Sie gerne schweigen, treten Sie doch in den Kartäuserorden ein." (Das Quartett: Das Mörderhaus). - Den ersten Film dieser neuen Krimireihe sah ich nicht. Dieser ist hochkarätig besetzt. Anja Kling, Martin Brambach, Bernd Michael Lade, Stephan Grossmann, Johanna Gastdorf, Johann von Bülow kenne ich aus sehr vielen Filmen. Toll gemacht! Und Martin Brambach ist in Höchstform, eine Augen- und Ohrenweide!

[20:12] Der Europäischer Gerichtshof hat entschieden: Kirchen müssen für unerfüllte Gebete haften.

[18:32] Während des ersten Lockdowns schon, gehört in einer "Kunscht"-Sendung vom April, der Ausdruck "Kontaktverbotsüberdruß".

[18:11] "Ich bin der einzige, der so ist wie ich." (Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind)

[13:38] "Wo kommst Du denn auf einmal her, Jane?" - "Fonda."

[13:18] Mit meinem Englisch ist's nicht weit her, wie ich des öfteren einwerfe. Lernte eben, daß "klein/groß machen" "to do number one/two" heißt, was ich ziemlich lustig finde. Es macht sich bezahlt, nicht nur synchronisierte Serien zu gucken. Mit "Mum" (S01E01) gucke ich innerhalb einer Woche nach "Criminal Justice" (S01E01) die zweite englische Serie mit Untertiteln, auf die ich in der arte-Mediathek gestoßen bin, und lerne peu a peu a little bit.

[12:33] Retweet: An der dm-Kasse hat eben ein Bänker eine Münzfummeloma angemault, um danach dreimal seine Geheimzahl falsch zu tippen. Karma is a gute Fee!

[11:55] "Du schreibst nicht wirklich an 'nem Buch." "Naja, den Vorschuß habe ich schon verballert. Ist'n erster Schritt." (Bojack Horseman S01E01)

[11:11] Retweet: Die Klügeren sollten endlich aufhören, nachzugeben. Man sieht doch, was dabei herauskommt.

[10:51] Kommt zur Ziehung der Lottozahlen jetzt "Und jetzt die Ziehung der Impftermine" hinzu?

[10:24] Retweet: "Pulsiert die Vene, isses keene..."

[10:22] Retweet: Wenn meine ehemalige Sportlehrerin sehen würde, wie ich morgens aus dem Bett krieche, die würde rückwirkend noch die Note ändern.

[10:12] Retweet: Pfandautomat. 23 Stunden am Tag unbenutzt. Wenn ich komme, gibt der internationale Flaschensammler-Verband E.V. gerade sein Vermächtnis auf.

[10:11] Retweet: Heute ist Tag des Mitdenkens - Schade, daß ihn so wenige mitfeiern können.

[9:52] Retweet: Da denkt man, man hat abgenommen und stellt dann traurig fest, dass der Gummizug in der Jogginghose gerissen ist.

[8:08] Retweet: Wenn man zu Silvester um 23:58 Uhr und 42 Sekunden "Schrei nach Liebe" von den Ärzten anschaltet, dann ist das letzte Wort, welches das alte Jahr 2020 hört, ARSCHLOCH.

[8:01] Retweet: Da$ $chön€ an W€ihnacht€n i$t doch di€ B€$innlichk€it im $cho߀ d€r Famili€. Das l€ck€r€ €$$€n, di€ l€ucht€nd€n K€rz€n und di€ Fr€ud€ in all€n G€$icht€rn. Di€$€$ fri€dvoll€ B€i$amm€n$€in kann €in€m $o vi€l g€b€n, g€rad€ in di€$€m Jahr.

[8:00] Retweet: Wenn man schon dieses Jahr in die Kirche gehen muss, dann kann man auch konsequenterweise direkt bis zur Beerdigung dort bleiben.

[7:59] Retweet: Prof. Dr. Christian Drosten sitzt im Theater immer in der Virologe.

[7:58] Retweet: Daß ungeschützter Sex zu Homeschooling und ständigem Kochen und Backen führt, hat ja auch keiner geahnt.

[7:54] Retweet: Wer die Oma liebt, verschiebt.

[7:40] Retweet: Es gibt Weine, die mit den Jahren besser werden. Dann gibt es Jahre, die nur mit Wein besser werden.

[7:39] Retweet: Todesursache: beim Lichterkettenenttüddeln verdurstet.

[7:38] Retweet: "Wollen wir den kleinen Lord angucken?" "Okay." "Warum ziehst Du die Hose aus?" "Warum machst Du den Fernseher an?"

[7:37] Retweet: Mein neues Buch heißt "Mangelnder Erfolg", ist autobiographisch und wird nicht erscheinen.

[7:31] Wunderbare Zeitlupen zweier Vögel bei der Fütterung.

[7:30] Ich bin "Bei-uns-hing-noch-ordentlich-Lametta-am-Weihnachtsbaum"-Jahre alt.

[6:33] Freier Tag 4/8. Tage ohne Alkohol: 1838.

Freitag, 25. Dezember 2020

[18:44] Das beschwingte Weihnachtslied "Komm, wir gehn nach Bethlehem" kannte ich in der Tat nicht. Mein Ohrwurm an diesem Weihnachtsfest.

[18:11] Nachdem ich heute morgen schrieb "An Weihnachten sind die Dachbalken auf dem Boden besonders verlockend", erreicht mich Spam mit dem Subjekt "Heute ist ein guter Tag, das Leben zu beginnen." - Am Leben erhalten werden ist offenbar profitabler.

[17:58] "Das machst du immer?" "Was? "Witze auf deine Kosten, um dich vor Fragen zu drücken." (Criminal Justice S01E05) - Dies wurde mir auch während meiner stationären Therapie entgegengehalten.

[10:51] "Wenn du DA hingehst, bist du schneller weg als ein Keks auf 'ner Kifferparty." (Winterkartoffelknödel, ein Eberhoferkrimi)

[10:50] "Die Tussi schnackselt dir 20 Jahre Polizeierfahrung aus dem Hirn." (Winterkartoffelknödel - ein Eberhoferkrimi)

[10:03] Retweet: "MAMAAA! Komm schnell! Da ist ein Pinguin ausgebrochen!" - Gut, dann heute wohl etwas Vogelkunde im Homeschooling. Lektion 1: Die Elster.

[10:00] An Weihnachten sind die Dachbalken auf dem Boden besonders verlockend.

[6:55] Freier Tag 3/8. Tage ohne Alkohol: 1837.

Donnerstag, 24. Dezember 2020

[7:48] Retweet: Ich war gerade einkaufen. Hab mir 4-lagiges Toilettenpapier gegönnt. Es gab zwar neidische Blicke und die Kassiererin hat mich mit "eine schöne Woche, der feinen Dame" verabschiedet, aber das gehört wohl dazu, wenn man so ein Bonzenleben führt.

[7:47] Retweet: Ich lebe in 2 Welten. In der einen Welt habe ich eine super saubere Wohnung und makellose Haut. In der anderen Welt trage ich meine Brille.

[7:46] Retweet: 2020 hat übrigens Karl Lagerfelds Prophezeihung erfüllt: Wir tragen alle Jogginghose und haben die Kontrolle über unser Leben verloren.

[7:45] Retweet: Brettspiel für eine Person? Bügeln!

[6:22] Freier Tag 2/8. Tage ohne Alkohol: 1836.

Mittwoch, 23. Dezember 2020

[24:00] Cartoons [18]: Hundeweihnacht / Es ist ein Mädchen! / An die Lieben denken / Zwangshaftes Schenken / Wünsche & Erwartungen / We wish you a Merry Christmas! / Urbi & eBay / Weihnachtsessen / Pakethelden / Günstigeres Angebot / Der Schrei / Gold - Weihrauch - Myrrhe / Oh My Dad / Skepsis / Querdenken (2) / Querdenken (1) / Realitätslast / Drosden-Cookies / Eintagsfliegenkalender / Old Lives Matter / Jesu Hebamme / Risikogruppe / Nein, danke / Heavyweight / Schraubergebiß / Verschwörungstheorien / Rechts-Praxis / Brexit / Weihnachten 2020 / Zur Arbeit? / Ein romantischer Abend / Gefahren benennen / Defragmentation / Altgriechiche Nahrungserkundigung / Überziehen / Weihnachten 1918 / Superintrovertiert-Man / Buntstifte / Berliner vs Eierkuchen / Für die Triage vorbereiten / Paranoid / Foodporn / Verweigerung / Vogeltrick / Schnittmenge / Prognose 2021 / Oida, des dauert / Beratung / Lockdownbaby / Das Ende ist nahe / Motiv über Bande / Hilfsangebot / Tarzans Fail / Domino / Häkel-Horror / Back to... / Cookies / Einkaufen mit Maske.

[16:52] Marcel Prousts "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" als Podcast (Trailer) in 329 Folgen ab 4. Januar 2021.

[16:14] Tagesschau-Angebote direkt auf den Messenger. Ich habe mich für den Telegram-Bot entschieden.

[15:10] Kaum aufgewacht, kam der Anruf meines Chefs, man brauche mich nicht zum Nachtdienst, ich könne heute zuhause bleiben. Aufgrund der Coronakrise wird umstrukturiert, der Regelbetrieb drastisch eingeschränkt, Fachrichtungen zusammengelegt. Unsere verbliebenen Patienten wandern heute noch auf eine andere Station, wo für heute mein Nachtdiensteinsatz nicht vonnöten sei, so daß ich einen weiteren freien Tag nehmen könne, wodurch der gnädige Dienstplan auf voluminöse 8 freie Tage anschwillt. Im St. Georg wird neben Haus 7 eine weitere Corvid19-Station aufmachen und - Stand der Dinge im Moment - unser Team wird das übernehmen, weil wir unisono den Wunsch hatten, nicht getrennt und im Haus einzeln verteilt=verstreut zu werden und stattdessen beisammen zu bleiben und sei es auch unter widrigeren Umständen als jetzt. Ich also habe einen Puffer, der mir gestattet, der Entwicklung zuzusehen, weil ich erst an Silvester wieder arbeiten müßte. Eingedenk der sich verändernden Lage, die täglich Neues gebiert, ist es nicht undenkbar, daß die Planung einen anderen Verlauf nehmen könnte. Ich bin ja hier an meinem Schreibtisch und kann brühheiß davon berichten.

[15:00] Vor Nachtdienst 2/2. Freier Tag 1/8. Tage ohne Alkohol: 1835.