Bücherlei Miszellen (63) [<<]
Ein Notizbuch vom Nichtmehrleben

Samstag, 17. April 2021

[13:26] Nach Nachtdienst 2/2 = Freier Tag 1/5. Tage ohne Alkohol: 1950.

Freitag, 16. April 2021

[20:13] "Wenn der Deutsche emotional wird, endets entweder in Bayreuth oder in Stalingrad". (Wiglaf Droste)

[19:23] "Es gibt Menschen, die sind so von Trauer umhüllt und durchdrungen, dass man Angst bekommt, sie mit einem falschen Wort in Stücke zu brechen." (LaGriotte)

[15:24] Vor Nachtdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1949 = 64 Monate.

Donnerstag, 15. April 2021

[17:54] Tagesausbeute an Periodika: [DDR]: Friseurleistungen / Kurkarte // [MeinSosein] Belastungen // [Cartoons]: Yesferatu / Flugzeugschnuppe / Wiedergänger / Selber schuld / Schnelltest / Im Liebesnotfall / Afghanistan / Fitneßuhren / Draußen nur Fäßchen / Abstand / Tokio 2021 // [Gedichte]: Mascha Kaleko: Memento // ["Auf die Ohren"]: Electra: Feuer // [Aus den Mediatheken]: Heinrich Mann - Der unbekannte Rebell.

[13:35] Retweet: In unserer Familie wurde Toleranz schon immer groß geschrieben. Oder wie meine Oma zu sagen pflegte: "Ich habe elf Enkel, da ist alles mit dabei. Homosexuelle, Behinderte und Theologen."

[12:30] Retweet: Klar kann ich aktiv und motiviert in den Tag starten. Nur halt nicht morgens.

[12:07] Ein Grund für die im Gegensatz zur zweiten Welle jetzt angespanntere Situation auf deutschen Intensivstationen ist die geringere Mortalität. Im Dezember betrug die Sterblichkeit auf (sächsischen) ITS 40 Prozent.

[11:39] In memoriam Petra Gust-Kazakos, gestorben am 2. April 2021: Memento // Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang, / Nur vor dem Tode derer, die mir nah sind. / Wie soll ich leben, wenn sie nicht mehr da sind? // Allein im Nebel tast ich todentlang / Und lass mich willig in das Dunkel treiben. / Das Gehen schmerzt nicht halb so wie das Bleiben. // Der weiß es wohl, dem gleiches widerfuhr; / - Und die es trugen, mögen mir vergeben. / Bedenkt: den eignen Tod, den stirbt man nur, / Doch mit dem Tod der anderen muß man leben. // (Mascha Kaleko)

[9:21] In der Kulturzeit vom 26. März 2021 einen Beitrag über den Bildband (beim Verlag) "Putzen. Eine Kulturtechnik" gesehen. Früher und in anderen Kulturkreisen wurde und wird anders sauber gemacht. War mir nicht bewußt.

[7:37] Vor Nachtdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1948.

Mittwoch, 14. April 2021

[19:19] Tagesausbeute an Periodika: [Aus den Mediatheken]: "Die Sch’tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen" // [Cartoons]: Katze vs Dose / Innere Organe / Deutsche Wurzeln / Kündigung / Supermarktkassen / Volkes Macht / Wissenschaft vs Social Media // [DDR]: PKW-Bestellung.

[18:14] Zwei neue Serien heute angefangen: "Resident Alien", eine Mischung aus Science-Fiction und Komödie. Ein Alien bruchlandet auf der Erde und übernimmt vorübergehend den Posten eines Arztes im Kaff, um seine Mission, die Menschen auszulöschen, doch noch zu erfüllen. Bestechend skurrile Situationen und Wortwechsel in der Pilotfolge vor einer phänomenalen Berglandschaft. Bisher gibt es eine Staffel, eine zweite wurde in Aussicht gestellt. Die andere Serie ist "Spitting Image", damals Vorlage der deutschen Adaption "Hurra Deutschland". In der aktuellen Adaption gibt es Puppen von Trump, Boris Johnson, Harry & Megan, Greta Thunberg u.v.m.

[14:55] Die Threads & Themen mit neuer Ordnung und Struktur: LeipzigPeople / DDR / Homeoffice / Schach / Ostern / Das letzte Abendmahl / Fahrräder in Leipzig / Bernie-Sanders-Meme.

[10:44] Linkdumps im Leipziger Bücherlei: {A} Foto/Bilderalbum // {B} Mein Sosein // - {C} Kuriosa & Alltag // - {D} "Cartoons": [25] / [24] / [23] / [22] / [21] / [20] / [19] / [18] / [17] / [16] / [15] / [14] / [13] / [12] / [11] / [10] / [9] / [8] / [7] / [6] / [5] / [4] / [3] / [2] / [1] // - {D1} Cartoons: Pflege/Medizin // - {D2} Bibliomane Cartoons // - {E} "Auf die Ohren": [4] / [3] / [2] / [1] // - {F} Aus den Mediatheken! // {G} Audio-Sammelsurium: [18] / [17] / [16] / [15] / [14] / [13] / [12] / [11] // - {H} Gedichte // - {I} Threads/Themen // {I1} LeipzigPeople / {I2} DDR / {I3} Homeoffice / {I4} Schach / {I5} Ostern / {I6} Das letzte Abendmahl / {I7} Fahrräder in Leipzig / {I8} Bernie-Sanders-Meme.

[10:32] Retweet: Jedes Problem läßt sich mit 'nem Blumenstrauß, Erdbeereis oder unters Erdbeereis gemischtes Rattengift lösen.

[7:33] Retweet: Quallen haben 650 Mio. Jahre ohne Gehirn überlebt. Leute, ich glaube das mit den Querdenkern kann sich hinziehen.

[6:50] Freier Tag 3/3. Tage ohne Alkohol: 1947.

Dienstag, 13. April 2021

[23:23] Bösterreich ist ein verrückter Geniestreich von Nicholas Ofczarek und Robert Palfrader. In E09 spielen sie ein sadistisch angehauchtes Ehepaar, welches ihrem vielleicht 10-jährigen Sprößling den Marsch bläst: "Letztens im Streichelzoo habe ich ihn gebeten, der Zwergziege in den Magen zu treten. Und was macht er? Er hat geweint!"

[18:38] Tagesausbeute an Periodika: [Cartoons]: Haussegen // ["Auf die Ohren"]: Dirk Michaelis: Als ich fortging // [Aus den Mediatheken]: Die Wonder-Boys (Komödie mit Michael Douglas).

[9:44] Skatabend mit zwei Freunden. Der eine: "Du bist doch mein zwölftbester Kumpel!" Der andere: "Das hat Jesus zu Judas auch gesagt."

[9:05] Freier Tag 2/3. Tage ohne Alkohol: 1946 = 278 Wochen.

Montag, 12. April 2021

[12:13] "LeipzigPeople - Typen und Momente in Leipzig" nenne ich den jüngsten Twitterthread, in dem ich Schnappschüsse von Menschen sammle, denen ich unterwegs begegne und mit denen es das Leben offenbar nicht sonderlich gut meint. Penner, Verwahrloste, Verirrte, aber künftig hoffentlich immer wieder auch Typen in lichteren Lagen und Momenten.

[12:12] Tagesausbeute an Periodika: [Foto/Bilderalbum] // [LeipzigPeople] = Scheitern an Aldi-Security / In die Hose gegangen / In der Telefonzelle kampieren / Frühaktiver Penner / Mit Hausrat & Liege / Vogelmann bei Aldi / Ausgebüchster Patient / Verlottert und allein im Alter / Mobiler Goth? / Krücken / Kinder in der Tram // [Cartoons] = Mater dolorosa / Hochzeitsgeschenk / Antidepressiva / Impfstolz // [Kuriosa & Alltag] = Die Schöne und das Biest / Mein naturnaher Arbeitsplatz / Urban Flowering.

[10:08] Retweet: Von manchen Zeitgenossen würde ich gerne mal die komplette Patientenakte sehen.

[10:07] Retweet: Ich werde testamentarisch jemanden bestimmen, der das Leergut zurückbringt.

[8:24] Mein Arbeitsplatz seit Januar ist ebenerdig im Haus 56 des Leipziger St. Georg. Ehemalige Klinik für Neurologie, seit Ende Dezember Auffangstation für Corona-Verdachtsfälle, die unser Team, welches von April bis Dezember im Haus 1 auf einer inzwischen "beerdigten" Station für Gastroenterologie, Diabetologie, Endokrinologie und Schmerzmedizin arbeitete, "bespielt". Der Flachbau liegt an der nördlichen Grenze des Klinikgeländes, großzügig von Gras, Sträuchern, einem Teich und einem Wäldchen umgeben, das in diesen Frühlingstagen erwacht, so daß man auf unserer Terasse neben dem explodierenden Grün gewaltige Vogelkonzerte erleben darf und sich überhaupt nahe am Busen der Natur wähnt, wie die neugierigen Enten, der Frosch und das Reh und (noch) nicht ins Bild gefaßte Vögel, Hummeln und Bienen illustrieren. Gestern kreiste lange ein Greifvogel über dem Haus, von dem und dessen lieblicher Umgebung ich bald Fotos nachliefern werde.

[7:58] An unserer Straßenbahnhaltestelle pflanzt man rund um die Bäume Blumen und kleine Sträucher. Optisch Zucker für das Auge und somit für die Laune, wenn man auf die Bahn wartet. Tolle Initiative unseres Stadtteils!

[7:54] Freier Tag 1/3. Tage ohne Alkohol: 1945.

Sonntag, 11. April 2021

[8:30] Vor Spätdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1944.

Samstag, 10. April 2021

[11:35] Die spinnen, die Russen. Zumindest wenn sie sich Bären, Löwen und Pumas als Haustiere halten.

[11:04] Auf Corona-Stationen, wo Menschen alleine, isoliert, ohne körperlichen Kontakt sind, füllen PflegerInnen Handschuhe mit warmem Wasser, um diesen Trost zu simulieren. Sie nennen es die Hand Gottes. Das ist das Deprimierendste, was ich in letzter Zeit aufnehmen mußte.

[10:09] Tagesausbeute an Periodika: [Cartoons Pflege/Medizin] = Die Hand Gottes // [Cartoons] = Klo auf f4! / Boss vs Leader / In Rente gehen / Mein Alter / Neue Ordnung / Erhängt, nicht gekreuzigt / Hilfe für Papa / Lachsfrühstück / Sommerpläne / Rover / Punks erklärt / Optimist-Pessimist-Katze // [Aus den Mediatheken] = Prinzgemahle - Im Schatten der Krone / [MeinSosein] = Antriebslos // [Bibliomane Cartoons] = Neue Ordnung / Buchsonne / Letzte Chance.

[9:23] Ein weiterer Büchermensch, den ich aus und mit dem Netz kenne und mit dem ich sporadischen Kontakt hatte, ist verstorben: Jost Renner. Erst spät begann er, Gedichte zu schreiben. "Tinius" oder "Readingease" waren seine Synonyme, unter denen wir uns im Netz freilich weit früher über den Weg gelaufen waren. Ich reihe ihn in die mich traurig machende Liste ein: Petra Gust-Kazakos (+2021), Andre Gottwald (+2018), Sabine Nowak (+2017). Weitere beklagte und viel zu früh von uns gegangene Tote sind: Robert Basic (+2018), Johannes Korten (+2016). Ruhet alle in Frieden!

[8:57] "Wir erleben die Politik in dem Fokus einer ewigen Verlängerung der Verlängerung des Lockdowns mit der Idee, das Virus mathematisch aushungern zu können." (Paul Bremer, Psychologe)

[8:14] Retweet: Alle sagen immer, Geld muß arbeiten. Liebes Geld, ich will nur, daß du weißt, wenn du zu mir kommst, mußt du nicht arbeiten.

[8:10] Retweet: Leute, die denken, daß die Impfung ihre DNA verändert, sollten das mal als Chance betrachten.

[8:05] Retweet: Deutschland ist wie ein alter Laptop. Komplett runterfahren würde zu lange dauern, deshalb werden alle Warnmeldungen weggedrückt, bis die Mühle komplett hinüber ist.

[8:02] Retweet: Vor dem vierten Kaffee geht alles noch als Schlafwandeln durch.

[8:01] Retweet: Ich habe einen Plan und kann es kaum erwarten zu erfahren, woran er scheitert.

[7:17] Vor Spätdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1943.

Freitag, 9. April 2021

[8:53] Freier Tag 2/2. Tage ohne Alkohol: 1942.

Donnerstag, 8. April 2021

[21:15] Die vierteilige Dokumentation "Charite intensiv" zeigt die Arbeit auf einer Corona-Intensivstation der Charite. Selbst mir als abgebrühten Krankenpfleger läuft es kalt den Rücken runter. Und der Kloß im Hals, als in Folge 1 die Angehörigen bei der sterbenden 28-jährigen intubierten Patientin sind und man die Unbeholfenheit und die zitternden Hände sieht. All das Leid ist so erschütternd und traurig!

[18:54] Retweet: 'Hustensaftschmuggler' wird meine neue Lieblingsbeschimpfung!

[17:00] "Ich schneide einen Meter weiter das Braune im Erdbeerbeet weg. Das ist eine simple Regel, das Braune muss weg, das gilt anderswo genauso schlicht. Kein Gartentag ohne Metaphern, alte Regel." (Maximillian Buddenbohm)

[16:49] "Sexsucht ist schlimmer als Alkoholismus. Man hat die Minibar in der Hose." (Ill Behavior E03)

[11:04] Freier Tag 1/2. Tage ohne Alkohol: 1941.

Mittwoch, 7. April 2021

[11:58] In einem (artour)-Bericht über die Kulturhäuser der DDR die Wendungen "sozialistisches Rokokko" und "heroische Pfeilerhärte der NS-Zeit" gehört.

[11:27] "Klassische Musik unterteilt Gesellschaften in Klassen und Rassen wie kein anderes Genre." (Brendan Keith Brown)

[11:06] Tagesausbeute an Periodika: [Audiosammelsurium] = Klick, Klick, Klack: Leben mit Automaten / Darstellung des Leidens in der bildenden Kunst / Gott im Leid finden / Verachtung hat ein Gewaltpotenzial / Wirkung von Büchern und anderen Medien / 75 Jahre FDJ (Hintergrund) // [Kuriosa+Alltag] = TRAM-Dosenfutter / Flickr-Fotoalbum.

[9:34] Straßenbahn fahren überrascht selbst mich noch bisweilen. Untopbar war jedoch vor Jahren dieser Schnappschuß.

[8:56] Retweet: Wann wird's mal wieder richtig?

[8:55] Retweet: "Warum wurden Sie Bibliothekarin?" "Ich war jung und brauchte die Bücher."

[8:51] Retweet: Wenn der Markt alles regelt, warum gibt es dann noch Mon Cheri?

[8:44] Retweet: Vom Paradies sind noch die Äpfel über.

[8:43] Retweet: Manche Leute hatten schon einen Schaden, da gab es noch gar keine Impfung.

[8:42] Retweet: Deutschland ist wie ein alter Laptop. Komplett runterfahren würde zu lange dauern, deshalb werden alle Warnmeldungen weggedrückt bis die Mühle komplett hinüber ist.

[8:27] Früh motorisiert neben Bruder und Kindheitsfreund.
dias076

[8:12] In einer Verkehrsmeldung gehört "Augustusplatz stadtauswärts". Der Augustusplatz gehört zum Stadtzentrum, das von einem Innenstadtring umfaßt wird, das heißt, so ziemlich JEDE Bewegung von dort weg ist stadtauswärts.

[7:40] Vor Spätdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1940.

Dienstag, 6. April 2021

[12:07] Tagesausbeute an Periodika: [MeinSosein] = To-Do-Verzettelung // [Kuriosa+Alltag] = Mittäglicher Aprilschauer.

[11:35] Retweet: Der Bauch, den ich möchte, paßt einfach nicht zu dem Essen, das ich liebe.

[11:23] Retweet: Hättest du im Jahre 1865 Coca-Cola-Aktien im Wert von 100 Euro gekauft, wärst du heute tot.

[11:22] Retweet: Konfuzius sagt, wenn du mit einem Idioten diskutierst, gibt es zwei.

[11:11] Ich experimentiere ein bißchen herum. Was ich an Fundstücken erbeute, schubladisiere ich in den Linkdumps bzw. Periodika: Cartoons, Musikvideos, Fotos, Audiobeiträge u.s.w. Während ich die Rubriken bisher gänzlich postete, indem ich sie nach oben stellte, handhabe ich es seit mehreren Tagen anders und stecke das, was am jeweiligen Tag neu dazukommt, in ein einziges Posting (Tagesausbeute). Das "=" ist mit einem Links zu den restlichen Inhalten der betreffenden Rubrik unterlegt. Für ältere und damit alle Bestandteile poste ich regelmäßig zusätzlich die Linkübersicht, damit man beispielsweis Zugang zu den Cartoons in mittlerweile 24 oder den Audiolinks in jetzt 18 Gruppen erhält.

[8:22] Vor Spätdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1939 = 277 Wochen.

Montag, 5. April 2021

[10:02] Tagesausbeute an Periodika: [Audiosammelsurium] = Rituale von Viellesern // [Cartoons] = Vaccination Chess.

[9:18] Freier Tag 4/4. Tage ohne Alkohol: 1938.

Sonntag, 4. April 2021

[18:18] Tagesausbeute an Periodika: [Aus den Mediatheken] = Der rosarote Panther kehrt zurück / Das Glück kam über Nacht (1951) / Interview mit FilmFrauen: Katrin Sass / Ziemlich beste Freunde // [Cartoons] = Ostern (Thread) / Das letzte Abendmahl (Thread) / Videosprechstunde / Zebra-Update / Corona-Tod(e) / Träume / Pessimismus.

[17:03] "Nadja nimmt dich nur, weil sie keinen Vibrator dabei hat." (Ill Behavior E02)

[11:17] Retweet: "Liebe Kinder, es war ein langer Tag und meine Geduld ist jetzt am Ende,- Zeit fürs Bett!" "ES IST 8.25 UHR MORGENS!" "Träumt was schönes!"

[11:12] Retweet: Ich habe mal eine Frage an diejenigen, die 'ok' mit 'k' abkürzen. Was macht ihr mit der gewonnenen Zeit?

[11:11] Kochbücher mit Namen wie "Schnelle Rezepte für Jedermann" oder "Einfache Gerichte für zwischendurch" immer so: 'Nehmen Sie eine einfache Brasse, 50g Zander-Tatar, 1 Bund dänischen Liebstöckel und Gehacktes vom Schabrackentapir, geben Sie bei Vollmond alles in (...)'.

[10:30] "... der glaubt, eine Frau mit Kind gesehen zu haben. Aber glauben heißt bekanntlich: nix wissen." (Tatort E1161 "Die Amme")

[9:35] Als im 19. Jahrhundert die Daguerreotypie aufkam, kam die Post-mortem-Fotografie in Mode. Arte zeigte einen Bericht. Die Toten sollten zunächst möglichst lebendig erscheinen und wurden kosmetisch präpariert und positioniert. In intellektuellen Kreisen machte man sich den Spaß, die Lebenden auch als tot erscheinen zu lassen. Später wurden die Gestorbenen auch als friedvolle Leiche abgelichtet, so als würde der Verblichene schlafen.

[9:33] Freier Tag 3/4. Tage ohne Alkohol: 1937.

Samstag, 3. April 2021

[20:40] Tagesausbeute an Periodika: [Aus den Mediatheken] = Alfons Zitterbacke / Was uns heilig ist / Kaffee - Geheimnisse eines Wundertranks // ["Auf die Ohren"] = Great White: Call It Rock And Roll // [Audiosammelsurium] = Geschichte der körperlichen Züchtigung / Selbstmordgedanken: Suizid in der heutigen Gesellschaft / Über Schriftsteller, die gehen / Erinnerungen an Roger Willemsen / Vaterbilder/-rollen / Wie Mediziner des Mittelalters die Pest kurieren wollten / Die Kunst des Verzeihens.

[12:11] Petra Gust-Kazakos, eine mir liebe und seit vielen, vielen Jahren bekannte Bücherfrau ist mit 55 Jahren an Krebs gestorben. RIP! Nach Sabine Nowak (+2017) und Andre Gottwald (+2018) der dritte buchaffine Netizen, den ich kannte und mit dem hin und wieder Kontakt hatte und der nun fehlt.

[11:11] "Eine kluge Frau versteht es, Interesse an den Vorlieben ihres Mannes zu heucheln." (Mit Liebe zum Mord S01E02)

[9:55] Retweet: Jetzt wo ich eine Pandemie erlebe, kann ich es total verstehen, dass es in der Renaissance überall Bilder von dicken, nackten Menschen auf Sofas gegeben hat.

[9:54] Freier Tag 2/4. Tage ohne Alkohol: 1936.

Freitag, 2. April 2021

[22:20] Tagesausbeute an Periodika: [MeinSosein] = Aufregend / Rate mal // [Cartoons Pflege/Medizin] = Homeoffice in der Pflege / Alleine betten // [Cartoons] = Tabellenführer / Zu verschieden / Hypochonder / Einzelticket? / Probleme intellektueller Paare / Passendes Trinkgeld / Laborratte / Homeoffice (Thread) / Fertig für den Einkaufsbummel.

[15:32] Erstes Date im China-Restaurant. Ich bin ein bisschen nervös. Sie: "Magst du eher Katzen oder Hunde?" Ich: *blättere durch die Speisekarte* "Auf welcher Seite bist du?"

[15:09] Nach Nachtdienst 2/2 = Freier Tag 1/4. Tage ohne Alkohol: 1935.

Donnerstag, 1. April 2021

[16:52] Wir waren nachts dermaßen ideenlos und müde, daß uns auf Station kein besserer Aprilscherz einfiel, als diverse Türklinken mit Nutella zu präparieren und vor Dienstende das Gekreische des Frühdienstes zu genießen.

[16:26] Vor Nachtdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1934.

Mittwoch, 31. März 2021

[18:34] Weil ein Zusammenhang zwischen dem Chronischen Erschöpfungssyndrom (ME = Myalgische Enzephalomyelitis) und Long Covid in letzter Zeit in den Medien immer wieder diskutiert worden ist, eine Zusammentragung von medialen Referenzen: Fatigtio e.V. (Facebook) / Filiz Penzkofer über ihr Long-Covid / MECFS-Portal auf Facebook / Frontal 21: Von 100 auf NULL / ARD-Magazin Monitor / Interview mit der Immunologin Carmen Scheibenbogen / Genesen, aber nicht gesund (Gesprächsrunde) / Interview mit der Medizinerin Nicole Dittmer / Vorstellung des Chronic Fatigue Syndrom.

[12:03] "Irgendwann stellt sich die Sinnfrage auch im besetzten Haus." (Tatort E1158: Schoggiläbe)

[11:55] "Wurzeln geben Halt, ob man will oder nicht." "Ich habe mich umgetopft." (Tatort E1158: Schoggiläbe)

[9:03] Müdigkeit & Erschöpfung (Fatigue), Energiemangel, Schwindel, Herzrhythmusstörungen, Blutdruckschwankungen, Konzentrations- und Merkstörungen, Niedergeschlagenheit, fehlende Zuversicht - meine Symptome sind gleichfalls Symptome des Chronischen Erschöpfungssyndrom (CFS/ME), in dessen Formenkreis viele Long-Covid-Patienten eingereiht werden. Das hilft einem persönlich erst einmal nicht. Nur weil man einen Namen hat und eine Schublade, verschwindet der Druck und die alltägliche Last nicht, unter der ich dahinvegetiere. Lediglich ein schwacher Trost, eingeordnet zu sein oder, wie die Bibel es ausdrücken würde, beim Namen genannt worden, Gegenstand der Betrachtung gewesen zu sein. Mein, um einen gestern aufgeschnappten Begriff zu verwenden, sozialporöses Leben erschwert sich in diesen Monaten vielfach. Als ich gestern im Rahmen meiner (neuen) Therapie mit einem Mittel gegen Diabetes und Adipositas (Ozempic) bei meiner Diabetesberaterin saß und sie mir versicherte, jederzeit, wenn es mir schlecht ginge, bei der Ärztin in die Sprechstunde kommen zu dürfen, mich quasi willkommen zu fühlen, spürte ich, wie stark der innere Druck und die Bürde geworden ist, mit der ich zurecht zu kommen habe. Die Einsamkeit erstickt mich förmlich, die Lebensluft entweicht, die Aussicht darauf, daß ich die Lecks noch abzudichten vermag, schwindet. Eine Dauerkrise läßt die Brisanz vermissen, man kann mit ihr nicht mehr punkten. Wir leben mit und trotz Syrien, Jemen, den Flüchtlingslagern und all den verheerenden chronischen Katastrophen. Und auf dem kleinen persönlichen Feld steht man allein auf zunehmend unfruchtbarem Boden inmitten der Dürre. Wenn, dann würde maximal meine Todesnachricht ehemalige Freunde und Lebensabschnittsbekannte kurzzeitig erschrecken und betreten innehalten lassen, bevor man sich wieder dem eigenen Leben widmete, der eigenen Katastrophe womöglich oder, was ich allen trotzdem wünsche, einem behüteten, geborgenen Dasein, etwas, das ich seit mehr als zwanzig Jahren nicht mehr kenne. MEIN psychischer und geistiger Klimawandel ist in situ längst ein point of no return.

[7:14] Vor Nachtdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1933.

Dienstag, 30. März 2021

[18:58] Sammlung von bemerkenswerten, aufregenden oder originellen Wörtern und Wendungen: sozialporöse Situation / Wachstumsschmerz des Herzens / mittelböser Ostwind / lamentabel (auch: lamentable) / Münzfummeloma / Gentrifizierungslorelei / generalentkernte Idee / hefeteigfreundliches Wetter / gepflegt auf dem Sofa zusammensacken / knickrig / Ho-Chi-Minh-Pfad der Erkenntnis / anderswodeutsche Gerichte / Aplomb / Heckmeck.

[17:10] Gibbs: "Wenn ich dir 'ne Handynummer gebe, kriegst du dann raus, wo das Handy ist?" Abby: "Klar, sofern es ein neueres mit GPS ist." Gibbs: "Wie genau ist es?" Abby: "Auf 100 Meter genau" Gibbs: "Gibt's dabei gesetzliche Hindernisse?" Abby: "Das ist schon so was wie 'ne Grauzone." Gibbs: "Wie grau?" Abby: "Holzkohle." (Navy CIS S01E17)

[15:22] Polizisten kommen auf ein Klo und ranzen einen an, der dort uriniert: "Verzieh dich, wer so lange abschüttelt holt sich einen runter." (Dublin Murders E07)

[10:33] "... bezeichne ich Obdachlose vorzugsweise als Frischluftfanatiker." (Glee S02E08)

[7:27] Freier Tag 4/4. Tage ohne Alkohol: 1932 = 276 Wochen.

Montag, 29. März 2021

[16:92] Den Spruch "Neue Besen kehren gut" kannte ich, aber den Zusatz "Aber die alten wissen, wo der Dreck ist" nicht.

[16:32] "So wie sie gekleidet ist, könnte sie eine Nutte sein." "Nick, du gehst zu wenig aus. So sehen heute alle aus." (Law and Order SVU S14E23)

[10:48] Freier Tag 3/4. Tage ohne Alkohol: 1931.

Sonntag, 28. März 2021

[18:38] "Vielleicht schlafe ich mit dir, aber nimm das nicht persönlich!" (Ill Behavior E01)

[18:27] "Ich habe Erwachsenenwindeln mitgebracht. Ein Traum für jeden Faulpelz." (Ill Behavior E01)

[18:00] Ich nutze gerne die Mediatheken, auch für fiktonale Inhalte. Auf arte wurde ich selbst bei Serien fündig. Gerade stieß ich auf "Bron - Die Brücke". Zwei Staffeln (S01E01 und S02E01) gibt es zurzeit auf arte zu sehen bzw. herunterzuladen. Ich gucke gerade in "Ill Behavior" hinein, wo drei Freunde versuchen, einen an Krebs erkrankten Mann zur Chemotherapie zu überreden, während er auf Naturheilverfahren schwört. Als das nichts fruchtet, wird der "Patient" gezwungen: "Das Krebsopfer ist überwältigt. Wir sind ein tolles Team". Die Briten haben's in Sachen Schwarzhumorigkeit einfach drauf. Das, wie ich Anfang Februar postete, Verquerste, was mir an neuen Serien in den vergangenen Monaten (eben auch aus Großbritannien) unterkam, ist Inside No.9. Zum Niederknien originell!

[12:55] "Wollen Sie wissen, woran man merkt, daß er lügt? - Er bewegt seine Lippen." (Private Eyes S03E04)

[11:44] "Ich werde Ihnen das schön langsam erklären, weil wir ja alle wissen, daß Sie Ihren Computer noch mit einem Fußpedal betreiben." (Dublin Murders E04)

[11:00] The Happy Disharmonists: Ich wollt´, ich wär immun!

[9:51] Doctor Who hatte gendergerechte Sprache schon 2009 drauf - vor all den aktuellen Diskussionen: "Meine Damen und Herren und davon abweichende Varietäten." (Doctor Who S04E10 - "Midnight")

[9:15] Retweet: Aus Kartoffeln werden Pommes, Chips und sogar Wodka gemacht. Warum gibt sich das andere Gemüse nicht ein bißchen mehr Mühe?

[9:14] Retweet: "Ich bekomme dann noch ein Dinkelbrot FSK18!" "Hä was?" "Ungeschnitten."

[8:18] Freier Tag 2/4. Tage ohne Alkohol: 1930.

Samstag, 27. März 2021

[12:27] Freier Tag 1/4. Tage ohne Alkohol: 1929.

Freitag, 26. März 2021

[7:39] Vor Spätdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1928.

Donnerstag, 25. März 2021

[10:52] Retweet: "Du bist 22 und lebst immer noch bei deinen Eltern?" "Bei welchen Eltern sollte ich denn sonst leben?"

[10:07] In den Wissenschaftsmeldungen fand ich gestern spannend, daß Rhino-Viren ein paar Tage lang vor einer Infektion mit Coronaviren schützen. Die stehen sich quasi im Wege.

[10:05] In einem aspekte-Bericht vom Juli 2020 über Urlaubstourismus: "Mit Abstand zur Sonne, zur Freiheit" und - mit Hinsicht auf Over/Under-Tourism - "Noch schlimmer als Touristen sind: keine Touristen.

[7:05] In Zukunft wird bestimmt eine Serie daraus. Immer wieder begegne ich offensichtlich obdachlosen Menschen am untersten Rand der Gesellschaft. Im letzten Jahr saß einer mitsamt Liege am HBF, kürzlich, auf meinem Weg zur Frühschicht, ebenfalls am Brennpunkt Hauptbahnhof um 4.40 Uhr ein frühaktiver Penner und gestern an der Kreuzung Hermann-Liebmann-Straße / Eisenbahnstraße ein Mann in einer Telefonzelle, dem eine Studentin dann einen Schein zustecke.

[7:00] Vor Spätdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1927.

Mittwoch, 24. März 2021

[21:05] Retweet: Wie schaffen es manche Menschen, einfach nur 'ok' zu schreiben, wenn sie wütend sind. Wenn ICH wütend bin, schreibe ich einen fünfseitigen Aufsatz mit perfekter Punkt- und Kommasetzung.

[21:05] Retweet: "Mein Baby sieht mir total ähnlich." "Na, Hauptsache gesund."

[21:04] Retweet: "Du kannst über Nacht bleiben, wenn du willst. Wie magst du morgen Früh dein Ei?" "Unbefruchtet."

[21:03] Retweet: Hier auf eBay-Kleinanzeigen ist 'ne Kerstin, die eine unbenutze Schaufel und ein neues Messerset verkauft. Offenbar hat ihr Plan nicht geklappt. Arme Kerstin!

[21:01] Retweet: "Verdammt, da hat gerade jemand unser Auto geklaut." "Konntest du ihn erkennen?" "Nein, aber ich habe mir das Nummernschild gemerkt."

[15:40] Meinem Psychotherapeuten von den Denkstörungen erzählt, die ich bei mir vermute. Ein Beispielerlebnis: Mit Freunden vor kurzem Skat gespielt. Ich hatte ein super Blatt, spielte ein todsicheres Grand. Mitten im Spiel spielte ich mit der Überzeugung weiter, Grün zu spielen, und verlor blamabel. Der Therapeut (kommt aus den alten Bundesländern) kannte den Ausdruck "Grün" beim Skat nicht, sondern nur das französische Blatt mit Kreuz, Pik, Herz und Karo. Ein weiteres Indiz für Denkstörungen (beginnende Demenz oder ähnliche hirnorganische Veränderungen) ist die Tatsache, daß ich etwas ohne Rechner dividieren wollte und es nicht mehr zustande kriege. Ich habe gänzlich vergessen, wie man etwas schriftlich teilt. In der gestrigen Therapiestunde exerzierten wir es durch und mir kam die Vorgehensweise freilich bekannt, aber auch wie aus einer längst abgeschlossenen Ära vor. Ich soll meine Bedenken nun der Hausärztin schildern, damit ggf. diagnostisch vorgegangen werden kann (CCT oder MRT).

[8:42] Retweet: Wußtet ihr, wenn man die Klamotten vom "Stuhl" räumt, daß da ein Hometrainer steht?

[8:40] Schneefall: Flockdown / Arzt fällt hin: Docdown / Mit Kind auf Augenhöhe reden: Hockdown / Spontaner Sex in der Garage: Rockdown / Keine Lust haben: Bockdown / Impotent sein: Cockdown / Bahn entgleist: Lokdown / Uhr kaputt: Clockdown / Loch im Strumpf: Sockdown / Chinapfanne leer: Wokdown.

[8:34] Retweet: Ich komme aus einer Zeit, in der es noch keine Selfiesticks gab. Bei uns mußte noch der Häßlichste der Gruppe das Foto machen.

[8:33] Freier Tag 1/1. Tage ohne Alkohol: 1926.

Dienstag, 23. März 2021

[15:40] Nach Frühdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1925 = 275 Wochen.

Montag, 22. März 2021

[17:39] Morgenrunde bei einer Pflegepatientin. Sie: "Haben Sie etwa Salamischeiben unter der Fußsohle?" Ich zeige ihr die linke Fußsohle. Sie: "Nein." Ich zeige ihr die rechte Fußsohle hin. Sie: "Nein". Nach kurzem skeptischen Überlegen die Patientin nochmal: "Dann können Sie jetzt die Waschmaschine anmachen."

[16:50] Nach Frühdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1924.

Sonntag, 21. März 2021

[12:49] Als ich gestern früh aus dem Nachtdienst ging, freute ich mich auf bevorstehende 5 freie Tage. Noch in der Bahn auf dem Heimweg rief mich mein Chef an mit der Bitte, am Montag und Dienstag Frühdienste zu übernehmen; dafür fielen die Spätdienste am Wochenende weg. Rasch (mit)denken, wenn man nach dem Dienst übermüdet und aufgekratzt zugleich unterwegs ist, ist meine Sache nicht, so daß mir der Umstand, daß ich dadurch am Mittwoch erneut Einzelfrei haben werde, entging, das dritte in diesem März. Kaum hatte ich in der vergangenen Woche eine solche Unliebsamkeit ausgebügelt, schleicht sich die nächste klammheimlich in den Dienstplan. Morgen um 4.20 Uhr aufstehen zu müssen, am Mittwoch über nur über einen schwachbrüstigen einzelnen freien Tag verfügen zu dürfen, vergällt mir alles. Dieser März glänzt in Arbeitsdingen äußerst matt, wenn nicht trübe.

[11:49] Retweet: Ich habe es mir auch nicht ausgesucht, ein Ossi zu sein. Ich hatte einfach Glück!

[11:30] T-Shirt-Aufdruck gesehen: "Drink 'til you want me".

[10:42] Im Aufenthaltsraum unserer Station eine Tischdecke mit Aufdrücken eines lateinischen Spruches/Textes, den ich noch nicht entziffert habe. So weit reicht mein Latinum nach 30 Jahren bedauerlicherweise nicht mehr.

[10:27] Baumkuchen, der König der Kuchen, stammt aus Salzwedel und ist in Japan ebenfalls weithin bekannt.

[8:24] Freier Tag 2/2. Tage ohne Alkohol: 1923.

Samstag, 20. März 2021

[20:25] "Blende die Unheilsverkünder aus und lebe jeden Tag, als wär's dein letzter." (The Good Doctor S01E10)

[20:02] Retweet: Eine Frau geht ins Bad mit einer Urne. Sie klappt den Toilettendeckel hoch und entleert die Urne darin. Ihr Kommentar: "Er hat eine Seebestattung gewollt. Wie er da hin kommt, ist seine Sache."

[20:01] Retweet: Der Plural von Fussel ist Fusilli, ob es euch Pasta oder nicht.

[20:00] Retweet: Vor mir an der Kasse hat gerade jemand einen Grill und 12 Liter Milch gekauft. Die Kassiererin so: "Ist Ihre Kuh gestorben?"

[15:59] Von Nenas Debütalbum "Nena" (1983) hörte ich erstmalig Noch einmal. Ein Kracher! Es gibt immer noch Schätze zu entdecken.

[15:29] Nach Nachtdienst 2/2 = Freier Tag 1/2. Tage ohne Alkohol: 1922.

Freitag, 19. März 2021

[19:12] Mein neuer Ohrwurm und eine musikalische Oblomow-Variation: "Liegen ist Frieden" von Elen. Gehört in einer aspekte-Sendung vom Juni 2020, hier der Auftritt in 'Inas Nacht'.

[18:57] Daß es 1957/58 eine Asiatische Grippe mit weltweit zwei Millionen Toten gab, davon 30.000 in Deutschland, habe ich nicht gewußt oder vergessen. Auch damals wurden Hygienemaßnahmen und Schulschließungen praktiziert. Von der Hongkong-Grippe wußte ich zumindest.

[18:51] Manche meinen, wir leben und erleben eine historische Zäsur, eine Umbruchzeit. Der Gesellschaft aber fehle im Zusammenhang mit Corona ein Schockmoment, ein Blitzlichterlebnis. Die Covid-Pandemie sei mit einer Serie zu vergleichen. Auch wenn die erste oder zweite Staffel gelaufen ist, ist es noch nicht vorüber.

[18:09] Vor Nachtdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1921.

Donnerstag, 18. März 2021

[8:29] Vor Nachtdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1920.

Mittwoch, 17. März 2021

[11:06] Junger Mann mit Handverletzung soll operiert werden, darf also nichts essen, spicht kein Deutsch. Jede Vermittlung scheitert und er greift sich, was sich auf einer Station eben so greifen läßt.

[11:00] Freier Tag 1/1. Tage ohne Alkohol: 1919.

Dienstag, 16. März 2021

[9:07] Vor Spätdienst 2/2 (Dienst 4/4). Tage ohne Alkohol: 1918 = 274 Wochen = 63 Monate.

Montag, 15. März 2021

[11:00] Vor Spätdienst 1/2 (Dienst 3/4). Tage ohne Alkohol: 1917.

Sonntag, 14. März 2021

[16:22] Nach Frühdienst 2/2 (Dienst 2/4). Tage ohne Alkohol: 1916.

Samstag, 13. März 2021

[15:05] Nach Frühdienst 1/2 (Dienst 1/4). Tage ohne Alkohol: 1915.

Freitag, 12. März 2021

[15:52] "Einen Scheiß lernt man in der Schule, wie man ausrechnet, wann welche Züge wohin und wie schnell fahren, mit wieviel r man Geschirrrückgabe schreibt, aber wie man alt wird oder wie man jemanden lieb hat ohne Fehler, das lernt man nicht." (Tatort E429 - Martinsfeuer)

[13:02] Freier Tag 1/1. Tage ohne Alkohol: 1914.

Donnerstag, 11. März 2021

[7:47] Vor Spätdienst 1/1. Tage ohne Alkohol: 1913.

Mittwoch, 10. März 2021

[10:24] "Sein Leben ist wie eine Zwiebel. Es besteht aus so vielen Schichten, daß Sie anfangen mit Heulen, bevor Sie fertig sind mit Schälen." (Kommissar Cain S04E05)

[9:48] Freier Tag 3/3. Tage ohne Alkohol: 1912.

Dienstag, 9. März 2021

[11:06] "Ich befürchte, bei meinem IQ-Wert ist das Komma verrutscht." (Doctor Who S04E09 - Der Wald der Toten)

[9:11] Freier Tag 2/3. Tage ohne Alkohol: 1911 = 273 Wochen.

Montag, 8. März 2021

[10:22] Freier Tag 1/3. Tage ohne Alkohol: 1910.

Sonntag, 7. März 2021

[10:17] Vor Spätdienst 2/2. Tage ohne Alkohol: 1909.

Samstag, 6. März 2021

[11:33] Chase Tag ist eine neuartige Trendsportart, quasi das kindliche Fangenspielen als Erwachsenensport, eine Kombination von Hindernislauf und Parcour. Nach anderhalb Jahren nehme ich Euromaxx wieder auf. Als das Journal 2019 seine Frequenz von vier auf eine Sendung pro Woche reduzierte, war ich verärgert, kehrte ihm den Rücken, ignorierte dabei allerdings den Mehrwert der Sendung, die sowohl unterhaltsam als auch instruktiv ist und mit Informationen aufwartet, die nur hier zuerst präsentiert werden, eine belebende Ergänzung, auf die ich viel zu lange verzichtet habe.

[9:10] Das Etikett "sympathische Kantigkeit", das die Kulturzeit dem Duo Stereo Total anklebte, würde ich gerne für mich beanspruchen. Der Charakter sagt mir sehr zu. Die Leadsängerin Françoise Cactus starb kürzlich im Alter von 56 Jahren an Krebs.

[8:28] Vor Spätdienst 1/2. Tage ohne Alkohol: 1908.

Freitag, 5. März 2021

[16:10] "Ich bringe dich ins Krankenhaus." "Nein, du achtest mir viel zu sehr auf die Fußgänger." (Crazy Ones S01E19))

[12:39] "Steht in den Papieren, wer der Spender ist, Dr. Raberty?" "Mister, Chirurgen nennt man Mister, das waren früher Barbiere ohne medizinische Ausbildung." (Law and Order UK S02E04)

[12:20] Freier Tag 2/2. Tage ohne Alkohol: 1907.

Donnerstag, 4. März 2021

[16:26] "Der Mensch ist nunmal ein gieriges, gefräßiges Wesen, das sich zu viel fortpflanzt und so wird's auch bleiben. Und wenn dann nicht ein stärkeres Virus kommt, haben wir alle Chancen, selber das Virus zu sein für diesen Planeten." (Ralf König)

[16:21] "Neben dem Klopapier habe ich mich am meisten gewundert, daß der Kapitalismus zu solch einer Vollbremsung fähig war." (Ralf König)

[16:20] Nach Nachtdienst 3/3 = Freier Tag 1/2. Tage ohne Alkohol: 1906.

Mittwoch, 3. März 2021

[18:36] "Es gibt blinde Hühner, die finden nur Körner." (Tatort E416: Licht und Schatten)

[16:04] Vor Nachtdienst 3/3 (Dienst 5/5). Tage ohne Alkohol: 1905.

Dienstag, 2. März 2021

[17:33] "Ich weiß nicht, ob es so schlimm ist, ein Weltverbesserer zu sein. Nur halt ohne Zeigefinger." (Sarah Lesch)

[16:49] Vor Nachtdienst 2/3 (Dienst 4/5). Tage ohne Alkohol: 1904 = 272 Wochen.

Montag, 1. März 2021

[19:09] "Eine Lüge ist schon dreimal um die Erde gelaufen, bevor sich die Wahrheit die Schuhe anzieht." (Mark Twain)

[17:27] Corona und das Ringen um Fassung und Fasson.

[9:37] Peter Graf stellt uns mit "Was nicht mehr im Duden steht. Eine Sprach- und Kulturgeschichte" einen Wortfriedhof vor: untergegangene oder an Altersschwäche gestorbene Wörter. Paparazzi hießen, als die Handkamera von Kodak aufkam, Kodaker oder Kodakteufel; und Otto von Bismarck bemerkte: "Man ist jetzt gar nicht mehr sicher, die Kerle lauern einem überall auf mit ihren Knipsapparaten. Man weiss nie, ob man fotografiert oder erschossen wird." - Überschwupper sagte man einst zum heutigen Pullover und Schwitzer zum Sweater, nonen stand für Mittagsruhe halten, Nupturient für Heiratswillige, Nebenwohner für Nachbarn. Gegenfüssler waren jene Menschen, die auf der anderen Seite der Erdkugel leben. - Weitere, nicht mehr gebräuchliche Wörter sind: fuchsschwänzeln (nach dem Mund reden), Zärtling (etwa: Weichei), Angstmann (Henker), nafzen (einnicken).

[8:58] Vor Nachtdienst 1/3 (Dienst 3/5). Tage ohne Alkohol: 1903.

Sonntag, 28. Februar 2021

[11:17] Den DDR-Thread um eine Gepäckkarte erweitert.

[11:05] In einer heute-show-Sendung wurde eine Anzeige mit einem Übersetzungspatzer präsentiert: Aus "männlich / weiblich / divers" wurde "männlich / weiblich / Taucher".

[11:00] In einem Bericht über Behinderte in Coronazeiten mitbekommen, daß es Heilpraktiker für Psychotherapie gibt.

[10:25] In Japan verkaufen sich "Unglückshäuser" schlecht, Häuser, in denen Menschen Suizid begingen oder vereinsamt starben, nachdem sie dort wochen- oder monatelang tot gelegen haben.

[9:53] Aufgeschnappt: die Taube als Donald Trump der Vogelwelt.

[8:33] Lebensmittel als Mittel zum Leben und Überlebensmittel - wie die Kultur - zum Überleben . (Kulturzeit im Interview mit Dieter Kosslik)

[8:25] Vor Spätdienst 2/2 (Dienst 2/5). Tage ohne Alkohol: 1902.

Samstag, 27. Februar 2021

[10:39] Yes, ich habe einen Impftermin für meinen 82-jährigen Vater für kommenden Mittwoch ergattert!

[10:38] Vor Spätdienst 1/2 (Dienst 1/5). Tage ohne Alkohol: 1901.

Freitag, 26. Februar 2021

[8:00] Retweet: Dieses Verliebtsein ist emotionale Erpressung durch die Evolution.

[7:59] Regelmäßig Erstbegegnung mit Wörtern + Ausdrücken. Heute: Speziesismus. Der Gegenentwurf wäre Zoopolis, eine gemeinsame Welt, in der Menschen- und Tierrechte gleichermaßen Beachtung fänden.

[7:35] Freier Tag 7/7. Tage ohne Alkohol: 1900.

Donnerstag, 25. Februar 2021

[21:39] Overbeck: "Alles zu retten, muß alles gewagt werden. Ein verzweifeltes Übel will eine verwegene Arznei." (Wilsberg: Überwachen und belohnen)

[11:54] "Wußten Sie, daß Einsamkeit und Gedanken die besten Bettgesellen sind?" (Father Brown S01E08 - Im Angesicht des Todes)

[11:05] Gellertkirche in Großwölkau vor dem Umbau in den 1970ern, den ich miterlebte. Der Glockenturm existiert nicht mehr.
PICT0273

[10:48] Retweet: Habt ihr an oder mit der Pandemie zugenommen?

[10:47] Retweet: Opa: "Wir mussten fünf Kilometer durch fünf Meter hohen Schnee zu Fuß zur Schule." - Ich: "Wir mussten 30 Kilometer durch fünf Zentimeter hohen Schnee mit dem Bus zur Schule." - Nachfahren: "Was ist Schnee?" - Nachnachfahren: "Was ist ein Bus?" - Nachnachnachfahren: "Was ist Schule?"

[10:46] Retweet: Ich habe das Egal aufgefüllt.

[10:45] Retweet: Ich bin ziemlich sportkarg.

[10:44] "Sie waren der beste Küster, den wir je hatten." "Auch wenn der Wein ständig weg war?" (Father Brown S01E08 - Im Angesicht des Todes)

[10:10] Im Februar arbeite ich gerade einmal vier Tage (Spätdienste) und bin seit vierzehn Tagen zuhause mit reichlich Frei und einer Woche Urlaub. Der morgige fünfzehnte Tag ist gleichzeitig der letzte, weil mir ein Anruf eben das Wochenende von Frei auf Spätdienst gewandelt hat, worüber ich nicht unglücklich bin.

[10:06] Freier Tag 6/9. Freier Tag 6/7. Tage ohne Alkohol: 1899.

Mittwoch, 24. Februar 2021

[20:36] Aufgeschnappt: "Auf der B-Seite des Lebens angekommen."

[20:33] Notfallaufnahme-Crew erwartet einen MANV und wird von der OÄ instruiert, die beim Anblick des geschockten Teams sagt: "Ich liebe diese Gesichter vor Armageddon". (The Good Doctor S01E06)

[18:46] Es wird immer bekloppter. Klingelt's mittags gegen 12 Uhr, Postlieferant unten, ich solle runterkommen, es sei ein Päckchen für mich da. In meinen bisherigen knapp 55 Lebensjahren war es üblich, daß der Bote an die Tür kommt oder man sich entgegenkommt. Eine ziemliche Frechheit, zumal, als ich endlich die vier Stockwerke nach unten geeilt war, das Päckchen mutterseelenallein mitten auf der Treppe lag und keine Spur mehr vom Lieferanten. BTW, ein Buch, mir unbekannterweise geschickt, ein Wörterbuch mit dem Titel: "UNERHÖRTE AUSWAHL VERGESSENER WORTSCHÖNHEITEN AUS JOHANN JAKOB SPRENGS GIGANTISCHEM, IM ARCHIVE GEFUNDENEN, SEIT 250 JAHREN UNVERÖFFENTLICHTEN DEUTSCHEN WÖRTERBUCH. Ans Licht gebracht von Nicolas Fink und mit einem Vorwort versehen von Gabriel Schaffter". Eine Grußkarte lag nicht dabei. Falls mir jemand ein Geschenk machen wollte, danke ich recht schön!

[9:01] Retweet: Hat jemand Lust ne Paartherapie zu machen, um um herauszufinden wie lange der Therapeut herauszufinden, dass wir uns gar nicht kennen?

[9:00] Retweet: Endlich! Heute enden die 10 Jahre Pech, weil ich den Kettenbrief bei StudiVZ nicht weitergeleitet hatte. Ab heute gehts bergauf!

[8:44] "Arbeitet Ihre Frau auch an der Uni?" "Ne, das könnten wir uns nicht leisten. Ein Wissenschaftler in der Familie reicht." (Soko Wismar S15E18)

[8:33] Retweet: Mein Motto lautet: "Du schaffst alles, wenn du es wirklich willst."- Mein Ersatzmotto lautet: "So ist es auch ganz ok".

[8:32] Retweet: Wenn man in den letzten Tagen zwischen -18°C und +16°C nicht genau aufpasst hat, dann hat man das 10-Minuten-Zeitfenster für Übergangsjacken versäumt.

[8:13] Freier Tag 5/9. Tage ohne Alkohol: 1898.

Dienstag, 23. Februar 2021

[21:46] Auf der Hitliste der besten Augenzeugen sind Sie auf Platz 2 - hinter einer blinden Frau." (Hubert und Staller S06E15)

[18:33] Versuch es: Stell Dich mitten in den Regen, / glaube an den Tropfensegen, / spinn Dich in dies Rauschen ein / und versuche, gut zu sein! // Stell Dich mitten in den Wind, / glaub an ihn und sei ein Kind - / laß den Sturm in Dich hinein / und versuche, gut zu sein! // Stell Dich mitten in das Feuer - / liebe dieses Ungeheuer / in des Herzens rotem Wein / und versuche, gut zu sein! /(Wolfgang Borchert)

[16:12] "Die oberste Regel der Bürokratie ist ihre Selbsterhaltung." (Law and Order SVU S14E20)

[10:38] Einen Eisberg zeichnen und sehen, wie er schwimmt.

[8:25] Freier Tag 4/9. Tage ohne Alkohol: 1897 = 271 Wochen.

Montag, 22. Februar 2021

[21:22] "Er ist noch ein Kind. Ich weiß, wie schwer die Vorstellung ist, daß er stirbt." "Er kann gut damit umgehen." "Tja, das ist schwer zu glauben." "Wir sterben alle. Würden wir das akzeptieren, wären wir glücklicher." "Wäre möglich, aber wir sind mies im Genügsamsein. Gegen den Tod zu kämpfen, hält uns am Leben." (The Good Doctor S01E05)

[21:07] "Und sind Sie verheiratet? - Ne Freundin? - Nen Freund? - Einen tropischen Fisch?" (The Good Doctor S01E05)

[13:12] EAV durchgängig großartig. "Trick der Politik" kam mir erstmals unter.

[11:11] Mein Vater war solch ein nichtoffiziöser Hausmeister, fühlte sich für unser Viertel zuständig. Er räumte, kehrte, säuberte, ordnete, reparierte und instruierte. Hochzeit im Herbst und der tägliche Kampf gegen das Laub. Infolge seines Engagements Ansprechpartner für so ziemlich alles, obwohl er alles immer freiwillig machte. Aus den Abfallcontainern holte er halbe Hausstände heraus. "Was die Leute alles wegwerfen!" Jetzt ist er gebrechlich, kratzte aber in der vergangenen Woche tapfer Schnee und Eis vom Gehweg; diese Leipziger Seltenheit läßt sich ein 82-jähriger Mann nicht entgehen! In meiner Kindheit vor der Scheidung der Eltern wohnten wir in Mockau (Leipziger Nordosten), wo er mehrere Keller beschlagnahmt und eine beeindruckende Werkstatt installiert hatte, wo er in der Nachbarschaft den Rasen mähte. Diesen Fleiß erbte er gewiß von seiner Mutter, die den halben Friedhof pflegte, so daß auch ich, der ich in den Ferien immer bei ihr war, die in einem protestantischen Pfarrhaus mit besagtem Friedhof ringsum wohnte, entsprechend viel Zeit bei ihr und auf ihm verbrachte und von frühester Kindheit an mit Tod und Sepukralkultur vertraut war. Daß ich so gar nicht nach ihm kam und an Handwerklichem nie Interesse zeigte, grämte ihn möglicherweise, doch hatte er in meinem Bruder einen Adepten, der seine Ambitionen nach Weitergabe & Erbe befriedigte. Damals in der DDR war die Eigeninitiative willkommen und nötig. Während der letzten Jahre mußte mein Vater seine Aktionen altersbedingt sowieso peu a peu einschränken. Er echauffierte sich trotzdem, wenn die zuständigen Dienste das Laub oder den Straßenschmutz nicht mit der Gründlichkeit beseitigten, die er stets als Maßstab angesehen hatte, und arbeitete und arbeitet im Rahmen seiner Kräfte nach und ist für die Gleichalten im Haus immer noch ein kompetenter Ansprechpartner, wenn es um Türschlössser, Glühbirnen und Zwistigkeiten geht. Einmal Hausmeister ehrenhalber, immer Hausmeister. Vermutlich wird er einst noch die Stabilität seines Totenbettes am liebsten selbst prüfen wollen.

[9:40] Freier Tag 3/9. Tage ohne Alkohol: 1896.

Sonntag, 21. Februar 2021

[9:26] Freier Tag 2/9. Tage ohne Alkohol: 1895.

Samstag, 20. Februar 2021

[10:22] Wenn man wie ich sehr viele Krimis guckt, hat das den Nachteil, anhand der Besetzung oft bereits zu wissen oder die untrügliche Ahnung zu haben, wer der Täter ist. So auch beim jüngsten Dresdner Tatort "Rettung so nah". Als inmitten des Streifens die Haustür aufging und als Ehefrau des verdächtigen Jens Schlüter Annika Blendl auftauchte, war alles klar und die Spannung dahin. Luxusprobleme.

[9:31] Ich schaue mir den Dresdener Tatort "Rettung so nah" (E1155) an und bewundere wieder Martin Brambach als Schauspieler. "Paß auf dich auf, das macht sonst keiner."

[9:11] Zwar ist es noch nicht soweit, aber aus Archivierungsgründen füge ich das Fundstück hier ein: "Markustag ist der 25. April. Markustag spielt in den katholischen Länder tatsächlich eine Rolle, ich weiss von Leuten, die sich auf irgendwas bezogen und sowas sagten wie, dass etwas vor oder nach dem Markustag geschah, aber ich weiss gar nicht warum das ein Begriff ist, das müsste ich mal- OK, gegoogelt, laut Wikipedia hat der Markustag den Rang eines Festes und in Lybien den eines Hochfestes. Ausserdem ist es der spätestmögliche Ostertermin." - Warum dieses? Weil der 25. April mein Namenstag ist.

[8:10] Freier Tag 1/9. Tage ohne Alkohol: 1894.

Freitag, 19. Februar 2021

[22:17] Auf die Animationsserie "Freie Liebe" gekommen, die mit 4-Minuten-Clips sehr witzig Comic-Aufklärung betreibt. Die Franzosen haben die Liebe drauf! Aber auch die französische Zeichentrickserie "50 Shades of Greek" mit ebensolchen kurzen Clips, die die griechische Mythologie ins Hier und Jetzt holt, ist noch verfügbar.

[21:11] In der ZDF-Mediathek ist die Miniserie "They were ten" nur noch bis übermorgen online, die Adaption des berühmten Agatha-Christie-Krimis, welches, 1939 erschienen, unter so illustren Titeln wie "Ten Little Niggers", "And Then There Were None" "Letztes Weekend", "Zehn kleine Negerlein" und "Und dann gabs keines mehr" verlegt wurde. Ich liebe Szenarien des so genannten Verschlossenen Raumes.

[15:55] "Gibt's heute nochmal was zu essen? Mein Verdauungsorgan kündigt mir schon die Freundschaft." (Alle unter einem Dach S01E01)

[15:04] "Wir wollen ja bloß verstehen, wie Ihre Position ist." "Meine Position? Mit nacktem Arsch über einen Tisch gebeugt, das ist meine Position!" (Mord in Brokenwood S03E03 - Benzin im Blut)

[14:31] Weil ein Zusammenhang zwischen dem Chronischen Erschöpfungssyndrom (ME = Myalgische Enzephalomyelitis) und Long Covid in letzter Zeit in den Medien immer wieder diskutiert worden ist, eine Zusammentragung von medialen Referenzen: ARD-Magazin Monitor / Interview mit der Immunologin Carmen Scheibenbogen / Genesen, aber nicht gesund (Gesprächsrunde) / Interview mit der Medizinerin Nicole Dittmer / Vorstellung des Chronic Fatigue Syndrom.

[9:14] Urlaub 5/5. Tage ohne Alkohol: 1893.

Donnerstag, 18. Februar 2021

[18:18] Retweet: Ich bin so vergeßlich, daß ich meine eigene Überraschungsparty planen kann.

[13:37] Urlaub 4/5. Tage ohne Alkohol: 1892.

Mittwoch, 17. Februar 2021

[20:38] Retweet: Zuerst werden Ü80/Ü70 frisiert, dann Leute mit attestiert schlechter Frisur. Dann folgt der Rest, bis alle durch sind. Eine dritte Welle oder Dauerwelle können wir uns nicht leisten. Herdenattraktivität ist aktuell nicht erreichbar.

[20:37] Retweet: Bei meiner Geburt habe ich anscheinend direkt ein Orientierungslos gezogen.

[20:36] Retweet: [Erster Tag im Schneemannforum] - Wollt ihr mal meine Möhre sehen? - [Letzter Tag im Schneemannforum]

[20:35] Retweet: Ich bin übrigens Mitte 40 und habe insgeheim noch immer Angst vor dem Schnellkochtopf.

[20:34] Retweet: Wenn ihr eine Brille wärt und Angst vor mir hättet, weil ihr schon mindestens 100 mal durch Gegend geschmissen worden und beleidigt worden wärt. Wo würdet ihr euch verstecken?

[20:33] Retweet: Mein Hausarzt behauptet, die Hodenkrebs-Vorsorgeuntersuchung müsse nicht viermal pro Woche sein.

[20:32] Retweet: Wenn das so weiter geht, geht das nicht so weiter.

[20:31] Retweet: Der größte Saboteur deines Glückes bist du selbst.

[20:30] Retweet: Manchmal gehe ich auf Friedhöfen spazieren, um auch mal mit meinem Leben angeben zu können.

[20:29] Retweet: "Ich werde dich nie vergessen." - "Das tut mir leid."

[20:28] Retweet: Die Verteilungskämpfe bei der Impfung sind nur ein kleiner Vorgeschmack, was bei der Klimakatastrophe passieren wird.

[16:17] Retweet: Ich bin übrigens auch sehr gut in vorwurfsvollem Atmen.

[16:05] Retweet: Mein Vater: "Oh, ihr habt ja eine Waage im Flur stehen!" - Was dann geschah, war nicht schön für den Staubsaugerroboter.

[11:49] Im DDR-Thread zur Fleischerei- auch eine Käsetheke hinzugefügt.

[11:48] Retweet: Habe gerade eben 'bescheiden' auf Seite 47 der Liste meiner guten Eigenschaften hinzugefügt.

[8:55] Urlaub 3/5. Tage ohne Alkohol: 1891.

Dienstag, 16. Februar 2021

[20:18] "Sie haben Ihr Erbrochenes mitgebracht?" "Ja, ich dachte, Sie wollen es sehen." "Sieht aus wie Erbrochenes..." "Nein, es hat nicht die gewöhnliche Farbe." "Ihr Erbrochenes hat 'ne gewöhnliche Farbe?" (The Good Doctor S01E02)

[20:11] "Nein!" "Es ist vielleicht entzündet." "Nein, ist es nicht." "Das Gewebe ist leicht verfärbt." "Er ist 82 Jahre alt. Da ist alles verfärbt." (The Good Doctor S01E02)

[13:44] Aus meinen Postings im Thread "Tatort am Sonntag" im LSF: Von diversen Tatorte ist man Witzigkeit gewohnt und erwartet sie. Völlig überrascht worden bin ich von "Das ist unser Haus" mit Lannert/Bootz, bei dem ich durchweg lachen konnte. Und Heinz Rudolf Kunze als einer der Verdächtigen... So abgedreht die Mieter des Wohnprojekts. So genervt die Ermittler ("Ich kann' nicht mehr!"). - Ich gucke zwar sämtliche Tatorte und Polizeirufe, aber immer mit wirrer Strategie, d.h. fast nie live, sondern ich speichere sie mir dank Mediathek ab und gucke dann ad libitum mal einen aktuellen, dann wieder einen alten, die ich allesamt nicht kenne, weil ich erst so vor 15 Jahren zum Tatort-Afficionado mutierte, so daß mir beispielsweise alle Filme mit Stoever/ Brockmöller entgangen waren, alle Bienzles usw. usf. Allerdings sind manche Tatorte aus der guten alten BRD ziemlich betulich. Und schade, daß die Giftschrankepisoden nicht gesendet werden und man nur mühsam an sie herankommt. So werden alle Polizeirufe mit Steimle nicht mehr gebracht.

[9:11] Die zwei abendlichen Schneestunden mit seltenem Schneegestöber hielten nicht das, was sie versprachen. Heute früh so, als wäre nix gewesen. Im Gegenteil, es taut.

[9:05] Weiter am DDR-Thread mit einer Fleischereitheke und der Warteschlange VOR einer Fleischerei. Man wußte, wann es Lieferung gab und harrte geduldig aus, um einen guten Braten oder etwas jenseits des üblichen Specks und der Ladenhüter zu erhaschen. Und wenn man es nicht wußte, zeigte es spätestens die untrügliche Schlange, in der man gut und gerne ein bis zwei Stunden zubringen konnte und in der es damals noch keinen Zeitvertreib wie Smartphones oder mp3-Player gab.

[8:40] Urlaub 2/5. Tage ohne Alkohol: 1890 = 270 Wochen = 62 Monate.

Montag, 15. Februar 2021

[17:55] Retweet: "My child will not eat fish, what can I replace it with?" "A cat. Cats love fish."

[14:55] Retweet: Rechenaufgabe. Hein ist 69 Jahre alt. Seine Freundin ist 23. Wie viel Geld hat Heinz?

[14:41] Retweet: "Was ißt du denn da?" "Ber-, Kra-, äh Pfannku-, das, dessen Name nicht genannt werden darf, da sonst Krieg in Deutschland ausbricht."

[13:33] "Ein Mann mit zwei Frauen verliert seine Seele; ein Mann mit zwei Häusern verliert seinen Verstand." (Law and Order LA S01E20)

[13:24] "Mein alter Herr hat immer gesagt, sobald draußen die Sonne scheint, borgt die Bank dir einen Regenschirm, doch sobald es anfängt zu nieseln, will sie ihn unbedingt zurück." (Law and Order LA S01E20)

[10:44] Urlaub 1/5. Tage ohne Alkohol: 1889.

Sonntag, 14. Februar 2021

[7:30] Liisa schreibt über Schmuckeremiten, von denen ich noch nie etwas hörte.

[7:18] Freier Tag 3/3. Tage ohne Alkohol: 1888.

Samstag, 13. Februar 2021

[18:21] "Ich traf heute traurige Menschen mit leeren Augen. Ihr routiniertes Lächeln, daß gemäß Anordnung des Arbeitgebers den ganzen Tag gezeigt werden muß, blieb hinter den Masken verborgen. Welch eine Absurdität: Masken verbergen Masken." (Der Emil)

[16:44] "Wir sind alle Liberale, solange keiner in unseren Vorgarten eindringt." (Law and Order UK S02E03)

[13:37] "Es gibt wirklich nirgendwo Platz für ihn. Und Mitleid gibt es auch keines. Er ist eine Art emotionaler Flüchtling, der mit der Welt im Clinch liegt." (Law and Order UK S02E03)

[11:11] Freier Tag 2/3. Tage ohne Alkohol: 1887.

Freitag, 12. Februar 2021

[9:11] Freier Tag 1/3. Tage ohne Alkohol: 1886.

Donnerstag, 11. Februar 2021

[9:22] Vor Spätdienst 4/4. Tage ohne Alkohol: 1885.

Mittwoch, 10. Februar 2021

[9:59] Vor Spätdienst 3/4. Tage ohne Alkohol: 1884.

Dienstag, 9. Februar 2021

[22:00] Nach Spätdienst 2/4. Tage ohne Alkohol: 1883 = 269 Wochen.

Montag, 8. Februar 2021

[8:18] Vor Spätdienst 1/4. Tage ohne Alkohol: 1882.